Abo
  • Services:

Microsoft startet Verkauf von Windows 7 an Unternehmen

Windows 7 ab sofort über Volumenlizenzverträge verfügbar

Der Verkauf von Windows 7 startet zwar offiziell erst am 22. Oktober 2009, doch Unternehmen können Microsofts neues Betriebssystem bereits jetzt erwerben und nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unternehmenskunden können Upgrades auf Windows 7 ab sofort im Rahmen ihrer Volumenlizenzverträge beziehen und so ihre PCs ohne Software Assurance auf das neue Betriebssystem umrüsten.

 

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Im Rahmen der Volumenlizenzprogramme stehen die Windows-7-Editionen Professional und Enterprise zur Verfügung. Für Windows 7 Professional gewährt Microsoft seinen Partnern bis zum 28. Februar 2010 einen Preisnachlass von 15 Prozent auf Upgradelizenzen.

Upgrades über Windows' Volumenlizenzverträge sind nur für PCs verfügbar, die bereits Windows Vista Business oder Windows XP Professional als Betriebssystem installiert haben.

Gleichzeitig kündigte Microsoft eine 90-Tage-Testversion von Windows 7 Enterprise an, die ab sofort unter microsoft.com/springboard zum Download bereitsteht.

Einen umfassenden Überblick der Neuerungen von Windows 7 bietet unser Artikel Test: Windows 7 - das macht der Vista-Nachfolger besser.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

jemandhatwaszus... 02. Sep 2009

auch wenn ms den verkauf startet heist dass nicht das die unternehmen gleich drauf los...

Tippgeber 2.0 02. Sep 2009

BizSpark

DerOngi 02. Sep 2009

Wo arbeitest du den bitte und zu wie viel Firmen hast du so "innigen" Kontakt um das...

Himmerlarschund... 02. Sep 2009

Ist im Internet aber eigentlich Norm .

Upgradenwill 02. Sep 2009

Aber irgendwie falsch verstanden, das ist anscheinend nur für riesige Firmen, ich hatte...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /