Abo
  • Services:

Neue Akkus für Elektroautos

Fraunhofer-Institut startet Forschungsprojekt zu Lithium-Ionen-Akkus

Neue Akkus für Elektroautos wollen die Forscher von mehreren Fraunhofer-Instituten und Universitäten entwickeln. In drei Jahren soll ein Akku für Elektroautos zur Verfügung stehen, der leistungsfähiger und sicherer ist als heutige Modelle.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Würzburger Fraunhofer-Institut für Silicatforschung (ISC) hat das Forschungsprojekt "Konzeptstudien für neuartige Lithium-Ionen-Zellen auf der Basis von Werkstoff-Innovationen" (KoLiWIn) ins Leben gerufen. Außerdem beteiligt sind die Fraunhofer-Institute für Werkstoffmechanik (IWM) in Freiburg und für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) in Dresden sowie die Universitäten in Münster, Marburg, Ulm, Karlsruhe und Köln.

Schneller, dichter, sicherer

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Ziel des Projektes ist die Entwicklung leistungsfähigerer Lithium-Ionen-Akkus. Es gehe darum, neue Materialkonzepte zu entwickeln, die nicht nur ein schnelleres Laden und eine höhere Energiedichte bei den Akkus ermöglichen, sondern die Akkus vor allem auch sicherer machen, erklärt Projektleiter Kai-Christian Möller. Immer wieder kommt es zu Unfällen mit explodierenden Akkus, etwa bei Apples iPhone oder bei Notebooks.

Das Fraunhofer ISC habe, so Möller, in den letzten Jahren neue Materialien für polymere, nicht entzündliche Elektrolyte gefunden. Im Zuge des Forschungsprojektes wollen die Wissenschaftler nun aus den Komponenten - nanostrukturierten Kathoden, Anoden und Polymerelektrolyten - leistungsfähige, schnelle und sichere Akkus entwickeln. Am Ende des auf drei Jahre angelegten Projektes solle dann ein Akku stehen, der in die Serienfertigung gehen könne.

Akkus für Autos

Die neue Akkutechnologie ist in erster Linie für Elektroautos gedacht. Leistungsfähige Akkus sind aber auch für mobile Endgeräte und bei der Stromerzeugung aus regenerativen Quellen gefragt, wo sie als Zwischenspeicher gebraucht werden. Nach Angaben des Forschungsministeriums konnten im Jahr 2006 rund 15 Prozent des mit Windkraft erzeugten Stroms nicht genutzt werden, weil keine geeigneten Stromspeicher zur Verfügung standen.

Leistungsfähige und sichere Akkus sind ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Elektroautos. Die Bundesregierung hat deshalb im Rahmen ihres kürzlich vorgestellten Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität einen Großteil der bereitgestellten Forschungsgelder für diesen Zweck reserviert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

little 11. Okt 2009

Zum Thema Wasserstoff: Diese Technologie ist sicher sehr umweltfreundlich, aber du darfst...

saft-seftl 10. Sep 2009

geht einfach mal auf www.Depatisnet.de und schaut wie viele aussichtsreiche patente im...

Replay 02. Sep 2009

Vernünftigerweise werden die Batterien unter dem Rücksitz (sofern vorhanden) eingebaut...

camino 02. Sep 2009

Wie ist hier der Entwicklungsstand? IMO könnte man damit dem Otto-Normal-Fahrer die E...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /