• IT-Karriere:
  • Services:

Take 2: 20 Millionen US-Dollar für das Hot-Coffee-Mod

Drastischer Umsatzeinbruch bei Take 2

Spielepublisher Take 2 verzeichnet im dritten Quartal seines Geschäftsjahres 2008/2009 einen drastischen Umsatzeinbruch von 433,8 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf nur noch 138,6 Millionen US-Dollar. Die Sammelklage wegen des sogenannten Hot-Coffee-Mods für GTA konnte das Unternehmen derweil mit einem Vergleich beilegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im dritten Quartal 2007/2008 profitierte Take 2 noch von den starken Verkäufen von Grand Theft Auto 4 kurz nach dessen Veröffentlichung. Dieser Umsatz fehlt in diesem Jahr, so dass es vor allem Katalogtitel sind, die zuletzt für Umsatz sorgten. Dabei steht GTA 4 noch immer weit oben in der Liste, gefolgt von The Bigs 2 und Major League Baseball 2K9.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  2. Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn

Im Ergebnis weist Take 2 für das dritte Quartal 2008/2009 einen Nettoverlust von 55,5 Millionen US-Dollar aus, nach einem Nettogewinn von 51,8 Millionen US-Dollar ein Jahr zuvor.

Für das vierte Quartal 2008/2009 erwartet Take 2 einen Umsatz von 350 bis 375 Millionen US-Dollar. Im gesamtem Geschäftsjahr will der Spielehersteller 975 Millionen bis 1,0 Milliarden US-Dollar umsetzen.

Derweil konnte Take 2 den Rechtsstreit um das sogenannte Hot-Coffe-Mod mit einem Vergleich beilegen. Die versteckten Sexspielchen in GTA: San Andreas hatten zu einer Sammelklage gegen den Spielehersteller geführt.

Die Einigung sieht vor, dass Take 2 rund 20 Millionen US-Dollar an einen Fonds zahlt, aus dem die Kläger entschädigt werden sollen. Rund 15 Millionen US-Dollar übernehmen dabei die Versicherungen des Spieleherstellers. Noch muss aber das zuständige Gericht dem Vergleich zustimmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 4,32€
  3. (-70%) 5,99€
  4. (-74%) 15,50€

lalal 03. Sep 2009

Als ob es in Deutschland so viel anders war...

kenner der mods 02. Sep 2009

der modifikator ist ein patch und erzeugt eine modifizierte version.

ME_Fire 02. Sep 2009

Bei Alkohol und Clubs schon, bei Games und Filmen ist "Adult only" die höchste...

TheTank 02. Sep 2009

Wie kann sowas bitte funktionieren? Das Produkt kann ohne Modifikation diese Szene nicht...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /