Abo
  • Services:

Take 2: 20 Millionen US-Dollar für das Hot-Coffee-Mod

Drastischer Umsatzeinbruch bei Take 2

Spielepublisher Take 2 verzeichnet im dritten Quartal seines Geschäftsjahres 2008/2009 einen drastischen Umsatzeinbruch von 433,8 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf nur noch 138,6 Millionen US-Dollar. Die Sammelklage wegen des sogenannten Hot-Coffee-Mods für GTA konnte das Unternehmen derweil mit einem Vergleich beilegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im dritten Quartal 2007/2008 profitierte Take 2 noch von den starken Verkäufen von Grand Theft Auto 4 kurz nach dessen Veröffentlichung. Dieser Umsatz fehlt in diesem Jahr, so dass es vor allem Katalogtitel sind, die zuletzt für Umsatz sorgten. Dabei steht GTA 4 noch immer weit oben in der Liste, gefolgt von The Bigs 2 und Major League Baseball 2K9.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Im Ergebnis weist Take 2 für das dritte Quartal 2008/2009 einen Nettoverlust von 55,5 Millionen US-Dollar aus, nach einem Nettogewinn von 51,8 Millionen US-Dollar ein Jahr zuvor.

Für das vierte Quartal 2008/2009 erwartet Take 2 einen Umsatz von 350 bis 375 Millionen US-Dollar. Im gesamtem Geschäftsjahr will der Spielehersteller 975 Millionen bis 1,0 Milliarden US-Dollar umsetzen.

Derweil konnte Take 2 den Rechtsstreit um das sogenannte Hot-Coffe-Mod mit einem Vergleich beilegen. Die versteckten Sexspielchen in GTA: San Andreas hatten zu einer Sammelklage gegen den Spielehersteller geführt.

Die Einigung sieht vor, dass Take 2 rund 20 Millionen US-Dollar an einen Fonds zahlt, aus dem die Kläger entschädigt werden sollen. Rund 15 Millionen US-Dollar übernehmen dabei die Versicherungen des Spieleherstellers. Noch muss aber das zuständige Gericht dem Vergleich zustimmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 352,00€
  2. 69,99€
  3. (aktuell u. a. SanDisk SSD Plus 480 GB 59,90€, Goliath Games Recoil Starter Set 39,99€)
  4. (u.a. Acer Predator XB241Hbmipr, 24 Zoll 289,00€)

lalal 03. Sep 2009

Als ob es in Deutschland so viel anders war...

kenner der mods 02. Sep 2009

der modifikator ist ein patch und erzeugt eine modifizierte version.

ME_Fire 02. Sep 2009

Bei Alkohol und Clubs schon, bei Games und Filmen ist "Adult only" die höchste...

TheTank 02. Sep 2009

Wie kann sowas bitte funktionieren? Das Produkt kann ohne Modifikation diese Szene nicht...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
Zweite Staffel Star Trek Discovery
Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
  2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
  3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

    •  /