Abo
  • Services:

Firefox 4.0 für Ende 2010 geplant

Entwurf einer Roadmap von Firefox 3.6, 3.7 und 4.0

Nach der für November 2009 geplanten Firefox-Version 3.6 alias Namoroka soll bereits im ersten Halbjahr 2010 die Version 3.7 erscheinen, das geht aus einem Roadmap-Entwurf hervor, der bei Mozilla veröffentlicht wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Mozilla diskutiert derzeit eine Roadmap für die kommenden Versionen des Browsers Firefox samt seines mobilen Ablegers Fennec. Bereits bekannt ist, dass Firefox 3.6 alias Namoroka im November 2009 erscheinen soll, in der Roadmap steht der Browser für Oktober/November 2009.

Inhalt:
  1. Firefox 4.0 für Ende 2010 geplant
  2. Firefox 4.0 für Ende 2010 geplant

Firefox 3.6 soll spürbar schneller werden als die Version 3.5, sowohl beim Start der Applikationen, beim Öffnen neuer Tabs als auch in der Reaktion des Browsers auf Benutzereingaben. Einen Vorgeschmack darauf liefert bereits die Alphaversion, in der unter anderem die Javascript-Engine Tracemonkey an Geschwindigkeit zugelegt hat. Noch Anfang dieses Monats soll eine erste Beta folgen. Als Rendering-Engine kommt Gecko 1.9.2 zum Einsatz.

Zusammen mit Firefox 3.6 soll auch der mobile Browser Fennec in der Version 1.0 erscheinen.

Firefox 4.0 für Ende 2010 geplant 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

posix 27. Nov 2011

Das verhalten hab ich selbst mehrfach bei meinen PCs und auch bei anderen Leuten erlebt...

Kai123 08. Sep 2009

Welche denn?

bitte ohne... 04. Sep 2009

Denn wenn mich nicht alles täuscht ist das ein GEZ Feed. Somit könnte man fast behaupten...

GodsBoss 02. Sep 2009

Also, wenn ich 10 Tabs öffne, dann soll mein Browser auch 10 Tabs öffnen und nicht nur 2...

Gaius Baltar 02. Sep 2009

16-Bit geht immer noch in Windows7, aber nur in der 32-Bit-Version. Ich schätze mal, es...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /