Abo
  • Services:

Gigabit-Powerline-Adapter im Handel erhältlich

Belkin F5D4076ea mit Mesh-Funktion für stabileres Powerline-Netz

Belkins Gigabit-Powerline-Adapter F5D4076ea ist nun bei ersten Händlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. Erst später werden die Adapter mit einem Firmwareupdate jedoch ihre volle Leistung erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Belkins eigenen Messungen zufolge erreichen die paarweise verkauften Gigabit-Powerline-Adapter der F5D4076ea realistische Datenraten zwischen 350 und 380 MBit/s. Ein zum Jahresende erwartetes Firmwareupdate soll die Datenrate auf 450 MBit/s steigern. Dennoch bleiben die Adapter laut Belkin abwärtskompatibel zu Homeplug-AV-Adaptern, die bisher maximal 200 MBit/s erreichen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Die Adapter verbinden sich untereinander auf Knopfdruck inklusive Verschlüsselung. Ab drei Gigabit-Powerline-Adaptern kommt laut Belkin die integrierte Mesh-Funktion "Xtendnet" zum Tragen. Ein Mediaxstream-Chip von Gigle Semiconductor sorgt dann dafür, dass die Adapter untereinander die besten Übertragungswege ermitteln und als Repeater für stabilere und schnellere Verbindungen sorgen. Mit jedem zusätzlichen Gigabit-Powerline-Adapter soll das Netz stabiler werden.

Belkins F5D4076ea verfügt über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle und sollte zur Vermeidung von Störungen idealerweise direkt in eine Wandsteckdose gesteckt werden. Diese ist damit belegt, was bei Steckdosenmangel zum Problem werden kann. Eine Variante, mit der die belegte Steckdose auch anderen Geräten zur Verfügung steht, wurde noch nicht angekündigt.

Belkin liefert die Gigabit-Powerline-Adapter F5D4076ea im Zweierpaket ("Gigabit Powerline HD Starter Kit") seit kurzem an Händler aus und gibt einen Preis von 149 Euro an. Noch können aber laut verschiedener Preisvergleichsdienste nur wenige Händler liefern, so dass sich auch durchaus höhere Preise finden lassen. Wie groß die erste Lieferung an den deutschen Handel ist, war von Belkin noch nicht in Erfahrung zu bringen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

kf 24. Okt 2009

ich habs sie ausprobiert sie gehen nicht obwohl die 200er gehen an gleichen anschlüssen...

jh01 01. Okt 2009

Habe die Adapter von Pixmania gekauft und getestet. Komme zu der gleichen Meinung wie...

dunklesschicksal 02. Sep 2009

"Treiber nur für Win 95 - XP Treiber später" ist also kein Vergleich, soso.

Crius 02. Sep 2009

Kurze Anmerkung: bei neuen Generationen von DLAN-Geräten (oder HomePlug oder HomeAV) ist...

strahlemann 02. Sep 2009

wieso wird denn das haus damit zu einer riesigen großen antenne? das kann ich nicht...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
    3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

      •  /