Abo
  • Services:

Deutsche Verleger gegen Google Book Settlement

"Vergleich ist für Autoren und Verlage in Deutschland unzumutbar"

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist mit dem Vergleich zur Google-Buchsuche in den USA ("Google Book Settlement") nicht einverstanden und hat zusammen mit anderen Verlegerverbänden und Verlagen beim zuständigen New Yorker Gericht Einwände angemeldet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Einigung zur Google-Buchsuche würde die ungenehmigte Digitalisierung und Onlinenutzung von Millionen urheberrechtlich geschützter Bücher durch Google in den USA legalisieren, kritisiert der Börsenverein des Deutschen Buchhandels. "Es ist klar, dass dieser Vorschlag für Autoren und Verlage in Europa in keiner Weise akzeptabel ist", sagt Gottfried Honnefelder, Chef des Börsenvereins.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Mit ihren Einwänden soll den US-Richtern verdeutlicht werden, "warum das geplante Settlement für ausländische Rechteinhaber unzumutbar ist". Der Verband setzt damit einen Beschluss seiner Hauptversammlung um, wonach er alle rechtlichen Mittel nutzen soll, "um das Zustandekommen des Google Book Settlement nach Möglichkeit noch zu verhindern".

  Ausschließlichkeitsrechte der Autoren missachtet

Nach Ansicht der Verleger verstößt der vorgesehene Vergleich gegen Grundprinzipien des Urheberrechts, zu deren Einhaltung sich die USA in internationalen Abkommen verpflichtet haben. Er missachte die Ausschließlichkeitsrechte der Autoren urheberrechtlich geschützter Werke und führe einen Registrierungszwang als Voraussetzung für den Schutz der Urheberrechte ein.

Zudem sei die geplante Regelung aus Sicht der betroffenen Autoren und Verlage unfair: "Die für das Settlement geschaffene Datenbank ist durch und durch fehlerhaft und erschwert die vorgesehene Wahrnehmung der Rechte massiv; zudem sind die vereinbarten Entschädigungszahlungen für bereits digitalisierte Bücher unverhältnismäßig gering", heißt es in dem Schreiben.

Derzeit ist geplant, dass sich der United States District Court of the Southern District of New York am 7. Oktober in einem sogenannten Fairness Hearing mit sämtlichen vorgetragenen Einwänden befasst. Sofern kein zweiter Termin angesetzt werden muss, wird der Richter seine Entscheidung innerhalb von acht Wochen nach dem Termin verkünden. Er kann dem Vergleich zustimmen, ihn ablehnen oder unter Auflagen genehmigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 199€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Munibert 02. Sep 2009

@Ich google: Das war ein Witz, mit den offenen Karten, oder?

Munibert 02. Sep 2009

Entweder gut oder schlecht. Wie naiv seid ihr?

Siga9876 02. Sep 2009

Lies die Kritik daran in http://de.wikipedia.org/wiki/Subsistenzwirtschaft Wer mehr...

Siga9876 02. Sep 2009

Der Countdown für die halbierung der Buchhandlungen und der Verlage hat begonnen. Ihr...

Und Apple 01. Sep 2009

... darf Google Bücher im Millionenstil hochladen und zahlt nur geringe Entschädigungen...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /