• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Führung beim Mobilfunkausrüster Nokia Siemens Networks

Beresford-Wylie nach nur zweieinhalb Jahren abgelöst

Nach zunehmenden Verlusten muss der Chef von Nokia Siemens Networks abtreten. Der Nachfolger Rajeev Suri kommt aus dem Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia Siemens Networks wechselt seinen Vorstandsvorsitzenden aus. Statt Simon Beresford-Wylie, der erst 2007 den Posten übernahm, soll nun Rajeev Suri (41) den weltweit zweitgrößten Mobilfunkausrüster führen. Suri übernimmt zum 1. Oktober den neuen Job.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Beresford-Wylie verlasse die Firma auf eigenen Wunsch, erklärte Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo. Bei der Nachfolgersuche habe sich Suri als der Beste erwiesen.

Hintergrund dürfte jedoch das schwache letzte Quartalsergebnis für Nokia Siemens Networks sein. Der operative Verlust stieg von 47 auf 188 Millionen Euro. Der Umsatz sackte um 21 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro ab. 2009 wird Nokia Siemens Networks Marktanteile abgeben müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  2. (-63%) 6,99€
  3. (-15%) 42,49€

richtig lesen... 02. Sep 2009

Es ist nicht Nokia, sondern das Jointventure Nokia Siemens Networks. Und wenn es NSN...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
    •  /