Abo
  • IT-Karriere:

Chrome meldet sich

Desktopbenachrichtungen für Chrome und Chrome für Sonys Vaio-Computer

Googles Browser Chrome wird künftig Desktopbenachrichtigungen unterstützen, so dass Webapplikationen ihre Nutzer über Neuigkeiten informieren können. Sony will seinen Rechner künftig mit dem Browser ausliefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Google informiert auf den Entwicklerseiten von Chrome über ein neues API für Desktopbenachrichtigungen. Es erlaubt Webapplikationen, ihre Nutzer direkt über Neues zu informieren, auch wenn sie gerade nicht im Vordergrund laufen. Die Nachrichten erscheinen als kleines Fenster auf dem Desktop und werden per Javascript an den Browser übermittelt.

Stellenmarkt
  1. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  2. Kisters AG, Oldenburg

Unter MacOS X bindet Google das System an Growl an, unter Linux wird es durch DBus an den Dienst libnotify übergeben.

Für MacOS X hat Google derweil eine neue Entwicklerversion veröffentlicht: Chrome 4.0.203.4 bereinigt einige Fehler, so dass die Software nun auch unter Apples neuem Betriebssystem Snow Leopard läuft. Eine offiziell als stabil deklarierte Chrome-Version für MacOS X liegt nicht vor.

Die Financial Times berichtet derweil über einen Pakt zwischen Google und Sony. Der japanische Konzern werde künftig Chrome auf Vaio-Computern vorinstallieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,60€
  3. (-91%) 5,25€
  4. 2,22€

Vorsprung... 02. Sep 2009

...dürfte man mit diesem "design document" wohl nicht kommen.

Ze American 02. Sep 2009

Solange die MAC Adressen nicht alle in der Cloud gespeichert werden oder - im schlimmsten...

Dr Obvious 02. Sep 2009

Mich würden allein schon die "Ja/Nein"-Fragen nerven. Das wär in meinen Augen ansich...

dipl.rtfm 02. Sep 2009

Schade, dass Du hast nicht verstanden hast, worum es geht. Das Lesen und Verstehen der...

Joddler 02. Sep 2009

Mir fehlt da immer irgendwie der Beleg oder auch ein Anzeichen dafür, dass das...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /