Abo
  • Services:

WD bringt schnelle Festplatten mit 2 TByte auf den Markt

Caviar Black und RE4 mit 2 TByte und 7.200 Umdrehungen pro Minute

Western Digital kündigte offiziell Festplatten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und einer Speicherkapazität von 2 TByte an - sowohl Modelle für Desktops als auch für Server.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Modelle der Serien WD Caviar Black und WD RE4 arbeiten mit vier Scheiben und bringen darauf je 500 GByte und somit insgesamt 2 TByte an Daten unter. Die Caviar-Serie ist für Desktopsysteme gedacht, die RE4 für Server.

Stellenmarkt
  1. persona service Recklinghausen, Herten
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Erstmals aufgetaucht waren die Platten schon im Juni. Nun aber kündigte WD die neuen Modelle offiziell an. Sie arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute, verfügen über 64 MByte Cache und werden per SATA mit 3 GBit/s angeschlossen.

Ausgestattet mit zwei Prozessoren sollen die Platten besonders schnell sein. Zudem verbaut WD zwei Aktuatoren, was die Positionierung der Schreib- und Leseköpfe verbessern soll. Eine IntelliSeek genannte Technik soll die optimale Zugriffsgeschwindigkeit berechnen und so den Stromverbrauch senken.

Die Leistungsaufnahme im Idle-Modus gibt WD mit 8,2 Watt an, beim Schreiben und Lesen sind es 10,7 Watt, während der Wert im Stand-by- und Schlafmodus auf 1,3 Watt sinkt. Angaben zur Schreib- und Lesegeschwindigkeit macht WD nicht.

Für die RE4 gibt WD eine MTBF (Mean Time Between Failure) von 1,2 Millionen Stunden an, für die Caviar nennt WD diesen Wert nicht. Zudem unterstützt die RE4 zusätzlich Native Command Queuing (NCQ).

Die WD Caviar Black 2 TB (Modell WD2001FASS) soll ab sofort für 270 Euro verfügbar sein, die RE4 2 TByte OEMs zum Testen vorliegen. Einen Preis gab WD hier nicht an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 16,82€
  3. 6,37€
  4. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...

ewfef 02. Sep 2009

Und deswegen zeigt man andere - für den Fall dass jemand nicht weiß wie eine Festplatte...

Googelfish 02. Sep 2009

Hm? 2 TB (1 TB, 0,5 TB) SSDs? Wo denn?

Appleuser 01. Sep 2009

Man sollte dann natürlich nicht von dev/rand lesen, wenn man in dev/null speichert, ist...

Das Original 01. Sep 2009

leiser wohl nicht, weil man moderne platten ohnehin nicht hört, kühler definitiv ja, und...

Raider 01. Sep 2009

Ein guter Raid-Controller allein kostet schon 250 Euro. Die SSD Platten sind auch nicht...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /