Abo
  • Services:

Geocodierung mit Blickrichtungsangabe

GPHoudahGeo 2.3 erschienen

Die Geocodierungssoftware GPHoudahGeo ist in Version 2.3 erschienen. Das Mac-Programm unterstützt nun neben dem Aufnahmestandpunkt erstmals auch die Aufnahmerichtung.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit HoudahGeo werden Fotos und GPS-Daten miteinander vereint. Die GPS-Daten können zum Beispiel mit einem Geologger oder einem GPS-Handy aufgezeichnet werden. Der GPS-Datenimport kann über Dateien oder direkt über USB oder GPS direkt von zahlreichen Geologgern aus erfolgen.

Stellenmarkt
  1. degewo netzWerk GmbH, Berlin
  2. Hilger u. Kern GmbH Industrietechnik, Cham (Schweiz)

Der Geologger wird während der Aufnahme von Bildern eingeschaltet und zeichnet kontinuierlich die Position zusammen mit der Uhrzeit auf. Zu Hause angekommen, werden das Bildmaterial und die GPS-Daten mit GPHoudahGeo über die Uhrzeit synchronisiert und die Fotos mit Geotags bestückt.

Doch häufig nutzt selbst der genaue Aufnahmeort nicht, ein Motiv vernünftig zu verorten. Nicht immer ist klar, in welche Richtung das Foto aufgenommen wurde. Doch wenn im GPS-Gerät zusätzlich noch ein Kompass sitzt, lässt sich die Blickrichtung nachträglich feststellen.

Die Blickrichtung kann GPHoudahGeo 2.3 nun ebenfalls in die Fotos schreiben. Auf einer Kartendarstellung wird die Richtung visualisiert. Das funktioniert zum Beispiel in Google Earth.

Zu den weiteren Änderungen gehört eine überarbeitete Hilfedatei und die Möglichkeit, die Koordinaten im Dezimalformat anzuzeigen. Die Höheninformationen können nun auch in Metern statt nur in Fuß ausgegeben und geändert werden. GPHoudahGeo arbeitet mit iPhoto, Aperture und Adobe Photoshop Lightroom zusammen und beinhaltet ein Uploadmodul für Flickr und Locr. Fehlen GPS-Daten, kann die Geocodierung auch manuell auf der Karte vorgenommen werden.

GPHoudahGeo 2.3 enthält unter anderem eine deutsche Sprachdatei. Die Vollversion kostet 30 US-Dollar. Für Studenten gewährt der Hersteller 50 Prozent Rabatt. Außerdem wird eine kostenlose Testversion zum Download angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-75%) 14,99€
  3. (-75%) 9,99€

seb 21. Sep 2009

gibt es für Nikon Solmeta Geotagger N2 Kompass. An die Kamera anschliessen, Fertig.

zickezacke 01. Sep 2009

sowas geht bei locr schon seit langem


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /