Abo
  • Services:

Opera 10 mit Turboschaltung und Seitenvorschau in Tableiste

Hand angelegt hat Opera an die Schnellwahlseite, die mit Opera 9.20 eingeführt wurde. Die neue Schnellwahlseite kann nun umfangreich konfiguriert werden und dient weiterhin dazu, häufig besuchte Webseiten bequem zu öffnen. So kann die Menge und Verteilung der Schnellwahlfelder angepasst werden. Der Anwender kann also entweder ganz viele oder nur ganz wenige Schnellwahlfelder auf der Seite ablegen. Zudem kann ein beliebiges Foto als Hintergrund verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main

Innerhalb des Browsers gibt es eine Rechtschreibkorrektur, die Tippfehler findet, wenn der Nutzer in Blogs, Webmailern oder Social Networks schreibt. Standardmäßig ist die Funktion nicht aktiviert und kann über das Kontextmenü einer Webseite eingeschaltet werden. Für die Korrektur setzt Opera auf die Hunspell-Engine und stellt passende Wörterbücher bereit. Generell werden alle Eingabefelder in Webseiten von der Rechtschreibkorrektur überwacht.

In Opera 10 kommt die Rendering-Engine Presto in der Version 2.2 zum Einsatz, die vor allem besser auf die Einhaltung von Webstandards getrimmt wurde. So absolviert der Browser den Acid3-Test mit 100 Punkten und unterstützt Web Fonts sowie SVG-Dateien nun besser. Opera verspricht, dass die neue Rendering Engine bis zu 40 Prozent schneller als die Vorversion arbeitet.

Der in Opera 10 enthaltene Updatemechanismus arbeitet auf Wunsch automatisch und installiert eine neue Version ohne Rückfrage, wenn dies gewünscht wird. Alternativ kann sich der Anwender auf eine neue Version hinweisen lassen und dann selbst entscheiden, ob der Browser aktualisiert werden soll.

Auch der E-Mail-Client in Opera 10 wurde überarbeitet und versendet E-Mails im HTML-Format. Dafür wurde ein neuer Editor integriert, der Links, formatierten Text sowie eingebettete Bilder unterstützt. Als weitere Neuerung kann bei Nutzung von POP3 bestimmt werden, ob E-Mails auf dem Server automatisch nach einer bestimmten Zeit gelöscht werden sollen.

Für Opera 10 musste der Hersteller den Browserstring überarbeiten. Denn die neue Opera-Version ist der erste wichtige Browser, der eine zweistellige Versionsnummer vor dem Punkt erhält. Darauf sind aber nicht alle Webseiten vorbereitet und hatten daher die neue Version irrtümlicherweise als Opera 1.0 erkannt.

Opera 10 steht ab sofort unter anderem in deutscher Sprache für Windows, MacOS, Linux, Solaris und FreeBSD als Download bereit.

 Opera 10 mit Turboschaltung und Seitenvorschau in Tableiste
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. bei Alternate kaufen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

JasonOToole 17. Okt 2009

Danke Leute. Bei mir hat es wunderbar geklappt. Merkwürdig nur, das man der...

NickName 30. Sep 2009

Wie oft haben Foren schon diesen Disput ertragen müssen?! Immer weiter so...affig

NickName 30. Sep 2009

@ QuHno Danke, schön auf den Punkt gebracht. Fakten ziehen eben doch. Es sei vielleicht...

diddi1980 14. Sep 2009

nein, falsch, button 6 und 7 finde ich nicht!

dghfhhhhh 03. Sep 2009

Ach, die lustigen FF-Fanboys immer... :-) Klar, Adblock. Das beste, wichtigste...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /