Abo
  • Services:

Webhosting: Serverloft erlaubt Aufbau eigener Cluster

Gehostete Server lassen sich beliebig in eigenen VLANs vernetzen

Mit der Funktion "Internes Netzwerk" erlaubt der zu Intergenia gehörende Webhoster Serverloft den Aufbau eigener Servercluster. Die entsprechenden Rechner können dazu in einem eigenen VLAN zusammengeschaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Aufbau eigener Servercluster bietet Serverloft seinen Kunden an, Server mit zusätzlichen Netzwerkkarten zu versehen und sie in einem eigenen VLAN zusammenzuschalten. So können die eigenen gehosteten Server direkt miteinander kommunizieren.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Angeboten wird das Ganze in drei Varianten: Private Network L mit 10 MBit/s für 9 Euro im Monat, Private Network XL mit 100 MBit/s für 19 Euro monatlich und Private Network XXL für 49 Euro im Monat mit 1 GBit/s für die internen Verbindungen. Der Traffic im internen Netzwerk wird dabei nicht berechnet, ein späteres Upgrade der Portgeschwindigkeit soll jederzeit möglich sein und in Echtzeit ausgeführt werden können. Die erste Einrichtung soll innerhalb von 24 Stunden erfolgen.

Zu jedem VLAN stellt Serverloft fünf VPN-Zugänge kostenlos zur Verfügung. Über eine Weboberfläche kann für jeden Server bestimmt werden, ob und in welchem VLAN er sich befinden soll. Dabei kann entweder ein neues VLAN gewählt werden, oder der Server kann einem bereits bestehenden VLAN zugeordnet werden.

Pro VLAN bekommt jeder Serverloft-Kunde ein Klasse-C-Netz mit 256 privaten IP-Adressen zugeteilt. Der IP-Adressbereich stammt dabei aus dem freien Bereich 172.18.0.0/16.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 4,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-58%) 12,49€
  4. 72,99€

volatile 29. Sep 2009

Das Feature ist genau das was ich gesucht habe. Bisher bietet das kein einziger Anbieter.

bambikiller 01. Sep 2009

dito

M 01. Sep 2009

@Golem, müsste doch 172.16.0.0/16 sein, oder? Selbst wenn die IP's des einzelnen Kunden...

Netspy 01. Sep 2009

Ich hatte vor Jahren mal zwei RootServer bei IPX gemietet und schon da gab es die Option...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /