VMware vCenter soll Rechenzentren flexibler machen

Virtuelle Ressourcen weitgehend automatisch verwalten

VMware führt mit vCenter ein neues Verwaltungsmodell für virtualisierte Serverumgebungen ein. Die Lösung setzt auf VMware vSphere 4.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue vCenter-Produktfamilie soll eine regelbasierte Verwaltung von IT-Ressourcen ermöglichen und IT-Abteilungen zu einer Art internen Computing-Cloud machen. Alltägliche Aufgaben wie Provisioning, Monitoring oder Kapazitätsanpassungen werden dabei automatisiert. Virtuelle Maschinen können mit festgelegten Serviceleveln aus einem Katalog gestartet und abgerechnet werden.

Stellenmarkt
  1. Systembetreuer (m/w/d) M365 / Azure
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main,Dortmund,Frankfurt (Oder)
  2. Inhouse SAP Teamleiter & SAP S / 4HANA Projektleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
Detailsuche

VMware vCenter besteht aus verschiedenen Einzelprodukten: AppSpeed stellt die Leistungsdaten und überwacht virtuell und physische Elemente. CapacityIQ sorgt dafür, dass immer ausreichend virtuelle Maschinen und Ressourcenpools zur Verfügung stehen, während ConfigControl sicherstellt, dass auch in dynamischen Umgebungen bestimmte Konfigurationen eingehalten werden. Der Site Recovery Manager soll Disaster-Recoverys automatisieren. Hinzu kommt der Lifecycle Manager, der einen Prozess zur Überwachung des Lebenszyklus einer virtuellen Maschine automatisiert, Chargeback zur Abrechnung genutzter Ressourcen und der Lab Manager, um Entwicklern und der Qualitätsicherung schnell Ressourcen zur Verfügung stellen zu können.

Die meisten vCenter-Produkte sollen ab sofort erhältlich sein, vCenter CapacityIQ folgt im vierten Quartal 2009, vCenter ConfigControl 2010.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

Picco 31. Aug 2009

Danke für die Richtigstellung - hatte mich auch gerade schon gewundert...!



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /