Abo
  • Services:

T-Mobile erlaubt demnächst VoIP-Nutzung im Mobilfunknetz

VoIP-Funktion kostet monatliche Zusatzgebühren

Ab Mitte September 2009 erhalten T-Mobile-Kunden die Erlaubnis, VoIP-Dienste mit ihrem Mobiltelefon zu verwenden. Allerdings ist das nur gegen einen monatlichen Aufpreis möglich und nicht wie bei O2 gratis zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang Juni 2009 hatte T-Mobile spezielle VoIP-Tarife für diesen Sommer angekündigt. Sie sollen nun ab Mitte September 2009 zu haben sein, gab T-Mobile auf Nachfrage von Golem.de bekannt. Für die Tarife Combi Relax 1200, Combi Flat L, Complete 1200 und Complete L kostet die VoIP-Option monatlich 9,95 Euro, während in den übrigen Combi- und Completetarifen 14,95 Euro zusätzliche Monatsgebühren anfallen. Der dabei entstehende Datenverkehr wird zusätzlich berechnet respektive vom Inklusivvolumen des Tarifs abgezogen. Die Tarife haben jeweils eine Vertragslaufzeit von sechs Monaten.

Obwohl es die Option auch für Apples iPhone gibt, lässt sich VoIP nur eingeschränkt nutzen. Denn Apple hat bislang keine Applikation zugelassen, die die VoIP-Nutzung über das Mobilfunknetz erlaubt. T-Mobile meint, dass der Netzbetreiber darauf keinen Einfluss habe. Somit ist die neue VoIP-Option eher für Smartphones anderer Plattformen wie Android, Symbian oder Windows Mobile von Interesse.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

tunnelblick 01. Sep 2009

so sieht es aus. schreib ja hier weder dienstlich noch geschäftlich. hat sich halt durchs...

Rainer Haessner 01. Sep 2009

Die Kalkulation der Mobilfunkanbieter sieht etwas anders aus. Hauptprodukt sind SMS. Bei...

JK2 31. Aug 2009

"T-Mobile erlaubt demnächst kostenpflichtige VoIP-Nutzung im Mobilfunknetz" Wahrheit...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /