Abo
  • Services:

T-Mobile erlaubt demnächst VoIP-Nutzung im Mobilfunknetz

VoIP-Funktion kostet monatliche Zusatzgebühren

Ab Mitte September 2009 erhalten T-Mobile-Kunden die Erlaubnis, VoIP-Dienste mit ihrem Mobiltelefon zu verwenden. Allerdings ist das nur gegen einen monatlichen Aufpreis möglich und nicht wie bei O2 gratis zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang Juni 2009 hatte T-Mobile spezielle VoIP-Tarife für diesen Sommer angekündigt. Sie sollen nun ab Mitte September 2009 zu haben sein, gab T-Mobile auf Nachfrage von Golem.de bekannt. Für die Tarife Combi Relax 1200, Combi Flat L, Complete 1200 und Complete L kostet die VoIP-Option monatlich 9,95 Euro, während in den übrigen Combi- und Completetarifen 14,95 Euro zusätzliche Monatsgebühren anfallen. Der dabei entstehende Datenverkehr wird zusätzlich berechnet respektive vom Inklusivvolumen des Tarifs abgezogen. Die Tarife haben jeweils eine Vertragslaufzeit von sechs Monaten.

Obwohl es die Option auch für Apples iPhone gibt, lässt sich VoIP nur eingeschränkt nutzen. Denn Apple hat bislang keine Applikation zugelassen, die die VoIP-Nutzung über das Mobilfunknetz erlaubt. T-Mobile meint, dass der Netzbetreiber darauf keinen Einfluss habe. Somit ist die neue VoIP-Option eher für Smartphones anderer Plattformen wie Android, Symbian oder Windows Mobile von Interesse.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

tunnelblick 01. Sep 2009

so sieht es aus. schreib ja hier weder dienstlich noch geschäftlich. hat sich halt durchs...

Rainer Haessner 01. Sep 2009

Die Kalkulation der Mobilfunkanbieter sieht etwas anders aus. Hauptprodukt sind SMS. Bei...

JK2 31. Aug 2009

"T-Mobile erlaubt demnächst kostenpflichtige VoIP-Nutzung im Mobilfunknetz" Wahrheit...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /