Abo
  • Services:

Modemfunktion für iPhone startet Mitte September

Option kostet zusätzliche monatliche Gebühren

Ab Mitte September 2009 erhalten iPhone-Besitzer von T-Mobile die Möglichkeit, Apples Mobiltelefon als Modem an einem Notebook oder einem Netbook zu verwenden. Das geschieht wahlweise per USB oder Bluetooth. Die Option schlägt mit zusätzlichen monatlichen Kosten zu Buche.

Artikel veröffentlicht am ,

Modemnutzung nennt T-Mobile die Zusatzoption für das iPhone, die es für alle Combi- und Complete-Tarife ab Mitte September 2009 geben soll, erklärte T-Mobile auf Nachfrage von Golem.de. Dafür muss der Kunde monatlich zusätzlich 19,95 Euro bezahlen und erhält ein größeres Datenvolumen. In Tarifen mit gedrosselter Datenflatrate wird das ungedrosselte Datenvolumen um 3 GByte aufgestockt. Tarife mit Inklusivvolumen erhalten 3 GByte zusätzliches Datenvolumen und wie auch bisher kostet jedes weitere MByte dann 49 Cent. Der Tarif zur Modemnutzung hat eine Mindestvertragslaufzeit von sechs Monaten.

 

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

T-Mobile wird die betreffenden Routinen zur Modemnutzung ab Mitte September 2009 auf die iPhones installieren, sobald sie mit iTunes synchronisiert werden. Das gilt auch für iPhone-Kunden, die diese Option nicht gebucht haben. Voraussetzung für die Modemnutzung ist die aktuelle iPhone-Firmware, spezielle Hardwareanforderungen gibt es laut T-Mobile nicht. Der neue Menüpunkt in den iPhone-Optionen erlaubt es, die Modemfunktion per USB-Kabel oder über Bluetooth zu verwenden.

Wer als iPhone-Kunde noch einen Complete-Tarif der ersten Generation nutzt, kann die Modemfunktion im iPhone auch ohne monatliche Zusatzgebühren verwenden. Denn seit Juli 2008 besteht diese Möglichkeit für diese Tarife. In den anderen iPhone-Tarifen untersagen die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) eine Verwendung einer Modemnutzung, sofern die kostenpflichtige Option nicht dazugebucht wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,49€
  2. (u. a. Pirates of the Caribbean 1-5 Box Blu-ray 26,97€, Iron Man Trilogie Blu-ray Collector's...
  3. 259,00€
  4. (u. a. One 219,99€)

samy123 02. Sep 2009

Wieso es geht hier nicht um Mac, auch nicht um Linux und auch nicht um Windows. Es geht...

samy123 02. Sep 2009

Aber das Iphone ist ja eine Inovation, alles nur Inovationen, wie? ;-);-) ;-)

Drop 01. Sep 2009

Sorry, dass Du Deinen notorischen Beißreflex mal wieder anwenden musstest.

stpn 01. Sep 2009

…nirgendswo "deutschland" steht. oder geht das jetzt auch in anderen ländern in denen t...

To 01. Sep 2009

Moinsen, für alle itunes geplagten... Auf Windows gibt es mit Mediamonkey einen super...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /