Abo
  • Services:

6-Kern-Opteron "Istanbul" mit 40 Watt ACP bei 1,8 GHz

Neues Modell 2419 EE wird ausgeliefert

AMD hat die Leistungsaufnahme seiner Opterons mit sechs Kernen weiter gedrückt. Statt bisher 55 Watt ACP kommt das neue Modell nur noch auf 40 Watt ACP. Es ist dabei nur 200 MHz geringer getaktet und vor allem für Blade-Server und andere Umfelder mit hoher Dichte der Rechenleistung gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Opteron trägt die Modellnummer 2419 EE und basiert auf dem Istanbul-Kern, bei dem sechs Cores auf einem Die integriert wurden. Folglich besitzt auch das neue Modell 512 KByte L2-Cache für jeden Kern und einen gemeinsamen L3-Cache von 6 MByte für alle Cores.

Stellenmarkt
  1. ARBURG GmbH + Co KG, Loßburg
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Gegenüber dem bisher energieeffizientesten Istanbul-Opteron, dem Modell 2423 EE mit 2,0 GHz bei 55 Watt ACP, wurde bei 2419 EE aber nicht nur der Takt der Kerne auf 1,8 GHz gesenkt. Anders als bei allen bisherigen 6-Kern-Opterons läuft der integrierte Speichercontroller des 2419 EE laut AMDs Datenblatt nicht mit 2,2 GHz, sondern nur noch mit 2,0 GHz. Offenbar konnte AMD nur so die verringerte Leistungsaufnahme erreichen.

Die sich so ergebende geringere Leistung bei Speicherzugriffen ist beim vorgesehenen Einsatzzweck nicht so relevant wie etwa bei Desktop-PCs. Die Opterons mit sechs Kernen sind vor allem für virtualisierte Server gedacht, wo es gilt, viele Kerne für gut in Threads aufgeteilte Anwendungen auf wenig Raum unterzubringen. Die Zahl der Kerne in einem Server ist hier wichtiger als deren Rechenleistung oder die Speicherleistung.

Bei der Einordnung der Leistungsaufnahme sind die Opterons nur untereinander vergleichbar, nicht mit Prozessoren anderer Hersteller. AMD verwendet die umstrittene ACP seit knapp zwei Jahren, das Verhältnis von ACP zu TDP ändert sich dabei gelegentlich. Den Wert für die TDP gibt AMD seit einiger Zeit nicht mehr öffentlich an.

Laut AMD wird der Opteron 2419 EE ab sofort an Serverhersteller ausgeliefert, unbestätigten Angaben zufolge kostet er in 1.000er Stückzahlen 989 US-Dollar. In der Preisliste von AMD ist der Prozessor noch nicht aufgeführt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€
  2. 19,99€
  3. (u. a. 1 TB 57,99€, 2 TB 76,99€)
  4. 333,00€ (Bestpreis!)

genab.de 03. Sep 2009

aber schneller als 6 Ghz, in 40 Kernen, die 1,8 Watt ziehen ist dann wohl nimmer drin..

sdfdf 31. Aug 2009

Die TDP ist ja ein rein theoretischer Wert, der in der Praxi NIEMALS erreicht werden...

Germanistikstudent 31. Aug 2009

Also ich finde den Text gut verständlich.


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Stadia ausprobiert: Um die Grafikoptionen kümmert sich Google
Stadia ausprobiert
Um die Grafikoptionen kümmert sich Google

GDC 2019 Beim Ausprobieren und im Gespräch mit Entwicklern wird immer klarer: Stadia von Google ist als eigenständige Plattform zu verstehen und nicht als simpler Streamingdienst. Momentan kommt für das Bild noch der Codec VP9 zum Einsatz.
Von Peter Steinlechner


    Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
    Microsoft
    Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

    Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
    Von Sebastian Grüner

    1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
    2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
    3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

      •  /