Abo
  • IT-Karriere:

Drucksystem CUPS 1.4.0 erschienen

Unterstützung von Bonjour/DNS-SD und IPP/2.1

Das Drucksystem CUPS für Unix und Linux ist in der Version 1.4.0 erschienen und bringt rund 67 Änderungen gegenüber CUPS 1.3.11 mit. Dazu zählt unter anderem die Unterstützung von Bonjour/DNS-SD.

Artikel veröffentlicht am ,

CUPS 1.4.0 unterstützt unter anderem Apples Zeroconf-System Bonjour und implementiert DNS Service Discovery (DNS-SD), was die Einrichtung von Druckern erleichtern soll. Zudem kann CUPS nun den Füllstand und Status von Netzwerkdruckern via SNMP anzeigen und verfügt über ein verbessertes Webinterface mit PHP-Unterstützung. Auch mit Kerberos kann CUPS 1.4.0 umgehen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. Modis GmbH, Hilden

Darüber hinaus haben die Entwickler nach eigenen Angaben Sicherheit und Log-in des Schedulers verbessert und Unterstützung für IPP/2.1 integriert. Das CUPS Driver Development Kit (DDK) ist in die neue Version 1.4.0 integriert.

Eine detaillierte Übersicht der Neuerungen in CUPS 1.4.0 findet sich unter cups.org, dort steht die neue Version auch zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-44%) 27,99€
  3. 4,99€

stpn 01. Sep 2009

bist wohl der erste in dem thread dem das aufgefallen ist ;-)

KAMiKAZOW 31. Aug 2009

Auch zuvor war es eine Firma, die auf Geld aus war. CUPS war niemals ein Community...

Der braune Lurch 31. Aug 2009

Du nennst SANE doch selber. Wäre der Scanner von SANE unterstützt, wäre das doch auch...

harmless 31. Aug 2009

Screenshot CUPS unter Max OS X 10.6: http://www.harmless.de/images/other/cups10.6.png


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /