Abo
  • IT-Karriere:

Ortsabhängige Interfaces für das iPhone

Apple reicht Patentantrag ein

Das iPhone von Apple könnte in Zukunft abhängig von seinem Aufenthaltsort Informationen zum lokalen Wetter, der Uhrzeit, Kartenmaterial und passende Kontaktdaten anzeigen - und zwar vollautomatisch mit Hilfe des eingebauten GPS.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple hat in den USA einen Patentantrag mit dem Titel "Transitional Data Sets" für ein ortsabhängiges Anwendungssortiment eingereicht. Die Anwendungen sollen auf dem iPhone oder dem iPod touch angezeigt werden und das Benutzerinterface besser an die Bedürfnisse des Benutzers anpassen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. endica GmbH, Karlsruhe

Das bedeutet nicht, dass selbst installierte Anwendungen verschwinden sollen, sondern dass zum Beispiel der Startbildschirm auf Wunsch ortsbezogen zusammengestellt wird. Alternativ könnte auch ein Icon mit dem Stadtnamen eingeblendet werden, der dann auf die Ortsseite führt. Die ortsbasierten Dienste kann der Nutzer selbst zusammenstellen.

Die Ortsbestimmung kann nicht nur über GPS, sondern auch über WLAN vorgenommen werden. Dazu nutzt Apple schon jetzt eine Datenbank, in der die Standorte von vielen WLAN-Access-Points geografisch erfasst sind.

Wie bei allen Patentanmeldungen ist auch bei dieser nicht garantiert, dass sie sich jemals in einem Produkt wiederfindet. Technisch sind jedoch bereits jetzt mit den ortsbasierten Diensten alle notwendigen Voraussetzungen im iPhone und im iPod touch vorhanden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 15,99€
  3. 4,99€
  4. 3,40€

Hmmm 31. Aug 2009

Halten wir mal fest: Ist ja schon erstaunlich, dass Apple mit einem Feature (copy/paste...

Analfabet 31. Aug 2009

Isd dem Rechtschriftung auch padentiert?

It's me, Mario 31. Aug 2009

Was hilfts mir, wenn ich GPS im iPhone hab? Weiss doch auch immer wo ich bin und wo ich...

Siga9876 31. Aug 2009

Wenn also Iphoner irgendwo ablungern, merkt man sich die Settings und schlägt/aktiviert...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

    •  /