Abo
  • Services:

Portraiture 2 entfernt Hautunreinheiten und bräunt nach

Gesichterretusche für Adobe Photoshop Lightroom

Für Adobe Photoshop Lightroom hat Imagenomic eine Erweiterung vorgestellt, die Porträtfotos verbessern kann. Mit Portraiture 2 lassen sich Hautunreinheiten entfernen und verschiedene Fotoeffekte wie High- und Lowkey-Aufnahmen auf Knopfdruck erzeugen. Bisher war das Plug-In nur für Photoshop und Aperture erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Imagenomic Portraiture 2.0 für Adobe Photoshop Lightroom versucht bei der Hautbearbeitung die Struktur nicht zu überdecken, so dass die Gesichtshaut nicht plastikähnlich aussieht.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern

Zunächst einmal versucht das Programm, die Hautpartien zu erkennen. Das kann wahlweise mit einem Werkzeug manuell oder im Automatikmodus erfolgen. Die Maskierung der Haut ist wichtig, denn sonst würden auch die Haare oder der Hintergrund des Porträts retuschiert.

Portraitutre kann auf die maskierten Bereiche unterschiedliche Werkzeuge anwenden. Teilweise werden sie mit Schiebereglern beeinflusst. So kann die Gesichtspartie geschärft, weichgezeichnet, farblich abgestimmt, aufgehellt oder kontrastreicher gezeichnet werden. Sogar die Hautbräune lässt sich anpassen.

Die Reglerstellungen können in Presents gespeichert und auf Knopfdruck wieder aufgerufen werden. Der Hersteller liefert bereits einige Voreinstellungen mit, die auch fotografische Effekte wie High- und Low-Key-Aufnahmen simulieren. Die Bracketing-Funktion erzeugt Variationen des gewünschten Effekts. Statt die Einstellung selbst zu justieren, kann der Anwender so aus automatisch generierten Beispielen wählen.

Portraiture 2 für Adobe Photoshop Lightroom (Windows und MacOS X) kostet rund 200 US-Dollar. Eine Testversion ist ebenfalls erhältlich. Sie arbeitet 15 Tage lang. Das Plug-in ist auch für Apple Aperture und Adobe Photoshop erhältlich.

Besitzer dieser Versionen erhalten die Lightroom-Variante für rund 100 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. und The Crew 2 gratis erhalten

Dyfelo 31. Aug 2009

Die Menschen sind eben einfach hässlich! Warum machen wir nicht lieber Blumen, Elefanten...

Dyfelo 31. Aug 2009

Komisch dass ich jeden zweiten Kommentar so beantworten kann - aber ja ja, früher war...

Bla 31. Aug 2009

Lol ^^ na da hat wohl golem nen schönen Werbedeal am laufen ^^ wie billig

Ichmich 31. Aug 2009

Ich glaube, Du hast das nicht ganz kapiert: Den Strandurlaub kannst Du Dir SPAREN...

doppelblubb 31. Aug 2009

beim Lesen der Überschrift: "Macht Golem jetzt Werbung für die Kosmetikbranche?" ;-)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /