Abo
  • Services:

Opfer der Telekom-Spitzelaffäre wollen Akteneinsicht

Anwälte richten Appell an Staatsanwaltschaft

Ex-Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke hindert die Opfer der Telekom-Spitzelaffäre weiter daran, Akteneinsicht zu nehmen. Die Anwälte richten sich nun an die Staatsanwaltschaft und fordern die Freigabe.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Jahr nach Bekanntwerden der Überwachungsaffäre bei der Deutschen Telekom warten die Opfer weiter auf Akteneinsicht. Die Anwälte Gerhart Baum und Herta Däubler-Gmelin haben die Staatsanwaltschaft nun erneut ersucht, ihren Mandanten Zugang zu den Prozessunterlagen zu gewähren, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus.

Stellenmarkt
  1. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

"Für die Mandanten ist es schwer erträglich, dass sich das Verfahren so lange hinzieht", schreiben die beiden früheren Bundesminister in einem Brief an Oberstaatsanwalt Friedrich Apostel. Der nachdrückliche Wunsch der Mandanten sei, "so schnell wie möglich Akteneinsicht zu bekommen", heißt es in den Schreiben.

Doch nicht die Strafverfolger seien für die lange Wartezeit verantwortlich, sondern die Verteidiger der Beschuldigten, Ex-Post-Chef Klaus Zumwinkel und Ex-Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke, berichtet der Focus weiter.

Die illegale Überwachung durch den Konzern betraf Aufsichtsräte, ein Vorstandsmitglied, Betriebsräte, Gewerkschaftsführer und Journalisten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 59,79€ inkl. Rabatt

Volksverdummung 31. Aug 2009

Typisch Telekom = Täuschen , Tarnen & Verpissen !


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

      •  /