Microsoft-Tochter Massive vermarktet Blizzards Battle.net

Massive Inc. betreut Ingame-Werbung für EA, Activision und THQ

Das auf Werbung in Spielen spezialisierte Microsoft-Tochterunternehmen Massive Inc. hat eine Reihe von neuen Kooperationen abgeschlossen und bestehende verlängert. Besonders ein Vertrag mit Blizzard dürfte die Kassen klingeln lassen. Es geht um das Battle.net.

Artikel veröffentlicht am ,

Massive Inc., eine hundertprozentige Tochter von Microsoft, vermarktet künftig laut Gamasutra.com die Werbung auf Battle.net von Blizzard. Der Onlinedienst wird derzeit generalüberholt und soll voraussichtlich ab 2010 neu durchstarten. Weil er dann die zentrale Anlaufadresse für World of Warcraft, Starcraft 2 und Diablo 3 wird, dürfte er einer der weltweit interessantesten Onlineplätze sein, um Werbung im Zusammenhang mit Spielen zu schalten.

Außerdem hat Massive Inc. eine Reihe neuer oder verlängerter Kooperationen angekündigt. So wird künftig die Ingame-Werbung in Spielen von Activision (Guitar Hero 5, DJ Hero), Electronic Arts (Need for Speed: Shift) und THQ (UFC 2009 Undisputed) von dem Unternehmen betreut. Dabei geht es nur um die Plattformen Windows-PC und Xbox 360. Werbung für andere Systeme wie die Playstation 3 betreut in den meisten Fällen der wichtigste Massive-Konkurrent IGA Worldwide.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 26. Sep 2009

Mit dem kann man dich aber nicht so toll kontrollieren!! Denk doch mal an die armen Manager!

Der Kaiser! 26. Sep 2009

4. Die Benutzer ziehen eigene Server auf..

Martin... 31. Aug 2009

Blizzard will natürlich Geld verdienen. Solange die Leute online sind, kann man mit ihnen...

CounterMarketing 31. Aug 2009

Habe mir neulich AI WAR gekauft, das will nur die Seriennummer und gut ist. Der...

Triing 30. Aug 2009

So langsam ist das Maß voll. Man wird nur noch gegängelt und abgezockt. Immer wieder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Rocketlab zeigt eine moderne wiederverwendbare Rakete, die trotz einer teilweise fragwürdigen Präsentation sehr ernst genommen werden muss.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungsmöglichkeiten und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Fire TV und Android TV: Streaminggeräte in diesem Jahr gefragter
    Fire TV und Android TV
    Streaminggeräte in diesem Jahr gefragter

    Obwohl immer mehr Haushalte bereits Smart-TVs besitzen, ist die Nachfrage nach externen Streaminglösungen wie dem Fire TV stark gestiegen.

  3. Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
    Feldversuch E-Mobility-Chaussee
    So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

    Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /