Netwalker PC-Z1 - 409 Gramm und kleiner als ein Netbook

Mobile Internet Tool mit Ubuntu als Betriebssystem

Mit dem Netwalker PC-Z1 hat Sharp ein neues "Mobile Internet Tool" angekündigt: einen kleinen Rechner mit 5 Zoll großem Display. Als Betriebssystem kommt eine angepasste Version von Ubuntu 9.04 zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PC-Z1 soll innerhalb von 3 Sekunden starten und ist zum schnellen Prüfen des eigenen E-Mail-Eingangs gedacht. Applikationen soll das Gerät in erster Linie webbasiert aufspüren, denn viel Rechenleistung bietet der PC-Z1 mit seinem ARM-Prozessor nicht.

Stellenmarkt
  1. IT Senior Compliance Analyst (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
  2. Experte Partner & IT-Resource Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Zum Einsatz kommt der i.MX51 von Freescale, der auf einem ARM-Cortex-A8-Kern basiert und speziell für Netbooks gedacht ist. Er wird mit bis zu 800 MHz angeboten, wie schnell die Version im PC-Z1 ist, gibt Sharp aber nicht an.

Als Speicher werden 512 MByte RAM fest verlötet, hinzu kommen 4 GByte Flash-Speicher, von denen 2 GByte für den Nutzer zur Verfügung stehen. Zudem ist ein Slot für MicroSD-Karten vorhanden.

Der verbaute 5-Zoll-Touchscreen bietet eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. WLAN wird nach 802.11b/g unterstützt und es gibt je einen MiniUSB- und USB-Port sowie analoge Audioschnittstellen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.-21.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Tastatur das PC-Z1 verfügt über 68 Tasten, die rund 14 mm groß sind und einen Abstand von 0,8 mm zueinander haben.

Da Ubuntu 9.04 in einer speziellen an ARM-Prozessoren angepassten Version zum Einsatz kommt, stehen Applikationen wie Firefox samt Flash-Unterstützung, Thunderbird oder Openoffice.org zur Verfügung. Sharp will zudem künftig Inhalte wie Wörterbücher, Romane und Comics für das Gerät anbieten.

Sharps Netwalker PC-Z1 misst 161,4 x 108,7 x 19,7 bis 24,8 mm und wiegt 409 Gramm. Der nicht näher bezeichnete Akku soll rund 10 Stunden durchhalten. Der Hersteller will das PC-Z1 ab 25. September 2009 in Japan anbieten. Einen Preis nannte er nicht. Ob das Gerät auch in Europa erscheinen soll, ist unbekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 13. Jan 2011

Ihr habt das Ding ja tatsächlich in euerm Laden. :D

Christoph Pulster 04. Nov 2009

UMTS leider nein, da in Japan nicht ueblich. Der Netwalker ist nun lieferbar, 499 eur...

tuxi 01. Sep 2009

Kleineres Display billiga billiga und Stromsparenda ist absolut OK, aber dann macht den...

mschill 30. Aug 2009

IIRC arbeiten die OpenSUSE-Leute daran den Build-Service auch auf ARM auszuweiten. Vor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /