Abo
  • Services:
Anzeige

Spacebook von gScreen - Notebook mit zwei 15,4-Zoll-Displays

Notebook aus Alaska soll im vierten Quartal 2009 über Amazon erhältlich sein

Das Unternehmen gScreen arbeitet an einem Notebook mit zwei Displays. Anders als Lenovos Dual-Display-Notebook soll das Spacebook von gScreen zwei vollwertige 15,4 Zoll große Displays mit LED-Hintergrundbeleuchtung bieten.

Das Unternehmen gScreen wurde von 2003 Gordon Stewart in Anchorage (Alaska) gegründet, um Dual-Display-Notebooks für Filmemacher, Fotografen, Video- und Grafikdesigner sowie CAD-Ingenieure zu entwickeln. Im vierten Quartal 2009 soll mit dem Spacebook das erste Gerät auf den Markt kommen.

Anzeige

Das Spacebook 005 soll zwei identische 15,4 Zoll große Displays mit LED-Hintergrundbeleuchtung besitzen, die seitlich auseinander geschoben werden. Beide Displays sitzen im zusammengeschobenen Zustand übereinander, das rechte vor dem linken. Die Grundfläche des Notebooks ist damit nicht wesentlich größer als bei einem Gerät mit einem Display, nur der Deckel ist viel dicker. Der Prototyp eines Spacebook 003 genannten Gerätes mit 13,3 Zoll großen Displays soll es so insgesamt auf eine Bildschirmdiagonale von 24 Zoll bringen.

Als Prozessor soll laut gScreen-Website ein Core 2 Duo P8400 mit 2,26 GHz zum Einsatz kommen, dem 4 GByte DDR2-Speicher zur Seite stehen. Um die Grafik soll sich Nvidias Geforce 9800M GT oder ein Quadro FX 1700M mit je 512 MByte Grafikspeicher kümmern.

Als Schnittstellen sind Firewire, VGA, HDMI, Audioanschlüsse und ein Expresscard-Steckplatz vorgesehen. Die Stromversorgung soll ein Akku mit 9 Zellen übernehmen.

Als Betriebssystem soll laut gScreen-Website Windows Vista oder optional Windows XP Pro zum Einsatz kommen. Gegenüber Gizmodo kündigte Stewart allerdings an, das Spacebook werde Ende 2009 mit Windows 7 ausgeliefert. Im Gespräch mit dem Blog nannte Stewart zudem einen Preis vom rund 3.000 US-Dollar für das Gerät.

Das Spacebook soll nach aktueller Planung im vierten Quartal über Amazon verkauft werden, allerdings hinkt gScreen nach eigenen Angaben dem Zeitplan hinterher. Und obwohl die Seite einige technische Daten auflistet, wolle man sich auf keine Spezifikationen für das Gerät festlegen, bevor es nicht in Produktion gehe.


eye home zur Startseite
Gülem 29. Aug 2009

Zu teuer, Wacom zu klein, zu hässlich, zu IBM.

H.Bloed 28. Aug 2009

Also mein Linux erkennt ob ein externer Bildschirm angeschlossen ist. Wenn das zweite...

trude 28. Aug 2009

windows7 bietet viele möglichkeiten direkt per tastenkombination.




Anzeige

Stellenmarkt
  1. BI Business Intelligence GmbH, Leipzig
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau oder Singapur
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit
  4. IT.Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  2. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  3. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

  4. Glasfaser

    Telekom beginnt wieder mit FTTH für Haushalte

  5. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  6. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  7. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  8. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  9. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  10. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Pecker | 14:12

  2. Re: Typisch Leica

    __guido | 14:12

  3. Zoll

    F.o.G. | 14:10

  4. Re: Sourcecode gehört nicht in die Cloud

    bolzen | 14:10

  5. Re: Erinnert mich an meine Ausbildung...

    Der schwarze... | 14:09


  1. 14:11

  2. 13:10

  3. 12:40

  4. 12:36

  5. 12:03

  6. 11:44

  7. 10:48

  8. 10:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel