• IT-Karriere:
  • Services:

Novell: Alle Produktbereiche außer Linux im Minus

Softwareunternehmen legt Quartalszahlen vor

Novells proprietäre Produkte verkaufen sich schlecht. Nur mit der Linux-Sparte und im Bündnis mit Microsoft kann das Softwareunternehmen noch wachsen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Softwareunternehmen Novell konnte seinen Umsatz mit seinen Linux-Produkten um 22 Prozent steigern. Im Berichtszeitraum, der am 31. Juli 2009 endete, verbuchte Novell einen Gewinn in Höhe von 17 Millionen US-Dollar (5 Cent pro Aktie) nach einem Verlust von 15 Millionen US-Dollar (4 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 7 Cent pro Aktie.

Stellenmarkt
  1. Eckert & Ziegler Radiopharma GmbH, Braunschweig
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt

Der Umsatz gab im dritten Quartal um 12 Prozent auf 216 Millionen US-Dollar nach. Die Analysten hatten einen Gewinn vor Sonderposten von 7 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 216,6 Millionen US-Dollar erwartet.

Während Novell mit Linux-Produkten zulegte, verloren alle anderen Produktbereiche wie Identity und Security Management (minus 16 Prozent), System- und Ressourcen-Management (15 Prozent) und Workgroup (minus 12 Prozent) Umsatz. Die Novell-Strategie, die proprietäre Produktpalette mit den erfolgreichen Linux-Produkten zu beleben, ging offenbar nicht auf. Die "Umsatz-Performance war ähnlich wie bei vielen Unternehmen der Softwareindustrie", sagte Novell-Chef Ron Hovsepian.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Flying Circus 28. Aug 2009

Was ist für Dich die "ganze Zukunft"? Mal ehrlich, die Diskussion wird langsam albern ...

tomtom 28. Aug 2009

derzeit macht novell mit Linux 53 Mio Umsatz davon stammt der großteil von Microsoft...

Sharra 28. Aug 2009

Tuts eigentlich weh?

der Tümpler-Orden 28. Aug 2009

Sagt man nicht "dümpeln"? Oder gibts da wieder quer durch Deutschland eine...

Amused 28. Aug 2009

Hehe, schön wäre es. Ich habe schon mit dem Support von Novell und Red Hat gearbeitet...


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    •  /