Abo
  • Services:

James Bottomley: KDE und Gnome müssen innovativer werden

Kernel-Entwickler kritisiert Orientierung an Windows und MacOS

Linux müsse dem Endnutzer mehr Innovationen bieten, meint der Kernel Entwickler James Bottomley. Bisher orientiere sich zu viel an bereits existierenden Techniken.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Es gebe zwar brillante Desktoptechniken unter Linux, vieles davon basiere aber auf bekannten Techniken aus Windows oder MacOS. Damit sei der Linux-Desktop diesen Plattformen zu ähnlich. Das kritisiert der bei Novell angestellte Kernel-Entwickler James Bottomley in einem Interview mit der Linux Foundation. Bottomley glaubt aber auch, dass die nächsten Versionen von KDE und Gnome hier innovativer sein werden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Braunschweig
  2. Enercon GmbH, Aurich

Allerdings dürfte die von Bottomley angesprochene nächste KDE-Version mit KDE 4 bereits existieren. Denn hier haben die KDE-Entwickler eine Reihe von Altlasten hinter sich gelassen und Konzepte überdacht. Ähnliches steht mit Gnome 3 an, das 2010 erscheinen soll. Er sei gespannt, welche Techniken für die nächste Version von User Interfaces in Zukunft entstehen, so Bottomley.

Die Schwierigkeit für den Linux-Kernel sieht Bottomley in Zukunft darin, ein System zu erhalten, das auf einer Vielzahl von Plattformen effizient läuft.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Dorsai! 03. Sep 2009

Konsole geht da zwar auch (Yakuake zum Beispiel ist da recht schön) aber Krunner hat halt...

Der Kaiser! 02. Sep 2009

Und dann gibt es da auch noch ROX*. :P *http://roscidus.com/desktop/

sebas 01. Sep 2009

... dass GNOME und KDE die Latte bereits höher legen (nachdem man sich lange an Windows...

Gülem 29. Aug 2009

Was? Ich benutze WinXP auf einem 20" TFT und "maximiere" meine Programmfenster schon...

blueget 28. Aug 2009

aber irgendjemand muss den Code schreiben. Mehr Entwickler - (meistens zumindest :D) mehr...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /