Abo
  • Services:

Facebook will den Datenschutz verbessern

StudiVZ setzt auf Visitenkarten-Modell für Opensocial

Facebook will seine Privacy-Richtlinie überarbeiten und die Kontrollmöglichkeiten der Nutzer über ihre eigenen Informationen verbessern. Damit reagiert Facebook auf Empfehlungen des kanadischen Datenschutzbeauftragten. Hierzulande geht die Verbraucherzentrale gegen Facebook vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Facebook geplanten Verbesserungen umfassen neue Benachrichtigungen, Ergänzungen zu Facebooks Privacy-Richtlinien und technische Veränderungen, die den Nutzern mehr Transparenz und Kontrolle über die Informationen geben sollen, die sie Anwendungen von Drittanbietern zur Verfügung stellen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Beispielsweise will Facebook künftig besser beschreiben, warum Informationen wie Geburtsdaten abgefragt und Konten verstorbener Nutzer aufbewahrt werden. Auch das Werbemodell soll besser erklärt und der Unterschied zwischen Deaktivierung und Löschung eines Kontos deutlich gemacht werden, denn bislang lassen sich bei Facebook Konten nur deaktivieren, die Daten aber kaum löschen.

Darüber hinaus soll es für Nutzer künftig einfacher sein, nachzuvollziehen und zu kontrollieren, auf welche Informationen Anwendungen Dritter zugreifen. Dazu soll ein neues Modell für Zugriffsrechte eingeführt werden, das Anwendungen dazu verpflichtet, die Informationskategorien zu benennen, auf die sie Zugriff wünschen. Ohne die ausdrückliche Zustimmung des Nutzers werden keine Daten freigegeben. Außerdem muss der Nutzer gesondert zustimmen, bevor auf Informationen von Freunden zugegriffen werden kann. Diese unterliegen darüber hinaus den jeweiligen Privatsphäre- und Anwendungseinstellungen der Freunde.

Umsetzung im Laufe eines Jahres

Facebook will nun unverzüglich mit der Umsetzung dieser Änderungen beginnen, wird aber nach eigenen Angaben "Zeit brauchen, bis sie sichtbar werden". Das Unternehmen geht davon aus, dass der Prozess ungefähr zwölf Monate dauern wird.

Hierzulande muss sich Facebook derweil mit einer Klage der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) auseinandersetzen. Den Verbraucherschützern dürfte die aktuelle Ankündigung von Facebook nicht ausreichen.

Visitenkarten für Opensocial

Der hiesige Marktführer VZ-Netzwerke (vormals StudiVZ) plant die Öffnung seiner Netze für Applikationen Dritter mittels Opensocial. Allerdings hat StudiVZ sich einige Gedanken gemacht, wie das mit den Forderungen der Datenschützer in Deutschland in Einklang zu bringen ist. Derzeit ist eine Art Visitenkarte für Nutzer von SchülerVZ, StudiVZ und MeinVZ geplant. Statt ihrer wirklichen Daten können sie den Drittanbietern so gezielt andere Daten übermitteln, wobei ein Rückschluss auf den Nutzer für Dritte nicht möglich sein soll.

[Golem.de gehört wie die VZ-Netzwerke zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ für Prime-Mitglieder
  2. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. VR Mega Pack für 229€)

kommentatoren 28. Aug 2009

Sollte man direkt abmahnen, wer Bilder wo ich abgebildet bin einfach so veröffentlicht...


Folgen Sie uns
       


Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay

Der Einstieg in Red Dead Online fühlt sich an wie ein Abstieg, zumindest für die, die in der Solokampagne von Red Dead Redemption 2 bereits weit gespielt haben.

Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /