Abo
  • Services:

Time Warner testet Internetfernsehen

Nutzer können TV-Inhalte großer Fernsehstationen über das Internet abrufen

Der Kabelnetzbetreiber Time Warner Cable startet in den USA ein Pilotprojekt für Internetfernsehen. Mehrere große US-Fernsehsender werden sich daran beteiligen und Sendungen über das Web zugänglich machen.

Artikel veröffentlicht am ,

An dem Versuch sollen rund 5.000 Haushalte teilnehmen, die ihr Fernsehprogramm über das Netz von Time Warner beziehen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eingeweihte Quellen. Die Nutzer müssen sich als Time-Warner-Kunden identifizieren und können die Sendungen dann abrufen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Sieben TV-Stationen soll Time Warner laut der Zeitung bislang als Partner gewonnen haben. Darunter sind die Time-Warner-eigene TNT, Syfy, AMC und BBC Amerika. Es wird erwartet, dass auch CBS, Discovery und Viacom dabei sein werden.

Zahlen statt kostenlos schauen

Ziel des Pilotprojektes ist es, den Kunden den Abruf von Fernsehinhalten über das Internet schmackhaft zu machen. Das soll sie davon abbringen, ihre Verträge mit den Kabelnetzbetreibern zu kündigen und sich stattdessen mit kostenlos im Netz abrufbaren Sendungen zu begnügen. Time-Warner-Cable-Konkurrent Comcast hat im Juli ein vergleichbares Projekt gestartet.

Nicht nur die Kabelnetzbetreiber setzen auf Fernsehen über das Internet. Auch die Sender interessieren sich dafür. Das gilt vor allem für jene, deren Programme kostenlos über Antenne empfangen werden können. Sie bauen Videoportale wie Hulu auf, über die sie ihre Fernsehinhalte gegen Bezahlung anbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

Dolin 28. Aug 2009

Ich habe es so verstanden das es hier einen Mehrwert geht. Den man bekommt falls man...

so ein quatsch 28. Aug 2009

Leute kündigt eure Kabelnetzverträge. Allein schon über SAT ist das frei empfangbar...

roli123 27. Aug 2009

Immer wieder, wenn solche neuen (oder vermeintlich neue) Angebote vorgestellt werden...

Sentry 27. Aug 2009

Ja, man kann mit dem Internet Geld verdienen. Aber, wie im wahrem Leben braucht man dazu...

joiji2 27. Aug 2009

ja


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /