Elektrische Taxis für Tokio

Better Place startet Projekt in Japans Hauptstadt

Das israelische Unternehmen Better Place startet ein neues Pilotprojekt in Tokio: Ab Januar 2010 sollen Elektrotaxis Fahrgäste durch Tokios Zentrum kutschieren. Auch eine Akkuwechselstation soll gebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Luft von Japans Hauptstadt soll sauberer werden. Deshalb sollen künftig elektrisch betriebene Taxis Passagiere durch Tokio fahren. Das Projekt wird der Elektroauto-Provider Better Place zusammen mit Tokios größtem Taxiunternehmen umsetzen. In Auftrag gegeben wurde es vom Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie und der Agentur für Energie und natürliche Rohstoffe.

E-Taxis im Zentrum der Hauptstadt

Stellenmarkt
  1. Technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, München-Neuperlach
  2. Agile Coach (all Genders)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

Ab Januar kommenden Jahres sollen die ersten Elektrotaxis im Einsatz sein. Zum schnellen Stromtanken werden sie mit auswechselbaren Akkus ausgestattet sein. Eine Wechselstation wird im Zentrum, im Bereich Roppongi Hills entstehen. Dort soll es einen Taxistand geben, an dem die bis zu vier Elektrotaxis stationiert werden.

Ziel des Pilotprojektes sei es, Erfahrungen für den Einsatz von E-Taxis in anderen Ballungsräumen zu gewinnen, erklärte Better Place. Tokio eigene sich dazu besonders gut, weil dort deutlich mehr Taxis unterwegs seien als in vergleichbaren Metropolen wie New York oder Paris.

Schneller Akkuwechsel

Eine erste Akkuwechselstation hat Better Place im Frühjahr in der japanischen Stadt Yokohama vorgestellt. Dort demonstriert das Unternehmen, wie der unter dem Fahrzeug angebrachte Akku automatisch gegen einen vollen ausgetauscht wird. Das soll weniger als anderthalb Minuten dauern. Die Station gehört zu einem auf sechs Monate angelegten Pilotprojekt des japanischen Energieministeriums.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Größe 04. Sep 2009

New York City ist größer und hat mehr Einwohner (vgl. z.B. Wikipedia).

HabeHady 27. Aug 2009

Da sind aber nur Golfcaddys abgebildet und keine richtigen Autos. Derzeit ist Teslamotors...

dada 27. Aug 2009

Nachtrag hast recht das "an dem die bis zu vier..." hab ich überlesen. Ist aber auch...

puschteblume 27. Aug 2009

Ich kann der Argumentation nicht folgen. Was hat München mit Tokio zu tun? Welche...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /