Abo
  • Services:

SAP von US-Gericht zu 139 Millionen Dollar Strafe verurteilt

Kläger will auch Verkaufsstopp erreichen

SAP soll in einem Patentrechtsstreit mit einem kleineren US-Konkurrenten 138,6 Millionen US-Dollar zahlen. Das Gericht in Texas überschritt mit dem Urteil die Forderungen des Klägers.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein US-Gericht hat SAP wegen Patentrechtsverletzungen zu einer Strafe von 138,6 Millionen US-Dollar verurteilt. Das bestätigte ein Sprecher des Herstellers von Unternehmenssoftware auf Anfrage von Golem.de. "Wir schauen uns das Urteil an und prüfen weitere Schritte", sagte Günter Gaugler. SAP wird wahrscheinlich Widerspruch einlegen.

Stellenmarkt
  1. CTS EVENTIM Solutions GmbH, Bremen
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Kläger Versata, ein Tochterunternehmen von Trilogy Inc., ist Anbieter von Java-Software zur Automatisierung der Geschäftslogik in Unternehmensanwendungen. Versata hat in den letzten Jahren eine Reihe von Softwarefirmen übernommen. 2006 kaufte Versata Artemis International Solutions, 2007 folgten Nextance und Gensym. 2008 übernahm Versate Nuvo, Tenfold Evolutionary Technologies, International (ETI) und Clear Technologies. 2009 folgte der Kauf von Everest Software.

Das Urteil gegen SAP wurde von einem Gericht im texanischen Marshall gefällt. Die Versata-Anwälte hatten nur etwas über 100 Millionen US-Dollar gefordert. Sie wollen mit einer einstweiligen Verfügung zudem "weitere Patentrechtsverletzung verhindern". Die Klageschrift, die SAP die Verletzung von fünf Patenten vorwirft, sei schon 2007 eingereicht worden. SAP-Anwälte hatten die Patente als ungültig bezeichnet und die Forderungen abgewiesen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...
  2. 7,99€
  3. 3,89€

moroon 28. Aug 2009

Vergiss nicht, du brauchst auch unabhängige Zeugen, dass er dich angegriffen hat, sonst...

CCD teschnig alder 27. Aug 2009

Wie prognostiziert man so etwas. Kann ich darauf spekulieren?

TheTank 27. Aug 2009

Ich frage mich welche Patente denn da benutzt worden sein sollten und ob der Richter denn...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /