Abo
  • Services:

TestSwarm - automatische Javascript-Tests in vielen Browsern

Continuous-Integration-Workflow für Javascript-Entwickler

Mozilla Labs arbeitet mit TestSwarm an einer Plattform für verteilte Javascript-Tests. Mit Hilfe einer Vielzahl von Nutzern sollen sich damit Javascript-Applikationen und Bibliotheken automatisiert in möglichst allen Browsern und Browserversionen testen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

TestSwarm wurde von Mozilla-Entwickler John Resig als jQuery-Projekt ins Leben gerufen, ist derzeit aber auf dem Weg, ein offizielles Mozilla-Lab-Projekt zu werden. Noch steckt TestSwarm im Alphastadium.

Stellenmarkt
  1. ARBURG GmbH + Co KG, Loßburg
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

TestSwarm soll das zeitaufwendige Testen von Javascript in einer Vielzahl von Browsern und Browserversionen vereinfachen. Dazu stellt TestSwarm die notwendigen Werkzeuge für einen Continuous-Integration-Workflow von Javascript-Projekten bereit. Nach jedem Commit werden entsprechende Tests angestoßen. Am Ende steht eine Tabelle, die Aufschluss darüber gibt, in welchen Browsern eine neue Entwicklerversion funktioniert und in welchen es Probleme gibt - vorausgesetzt, das jeweilige Projekt verfügt über eine entsprechende Testsuite.

TestSwarm.com als Dienst und Open Source

Das System wird derzeit unter TestSwarm.com für ausgewählte Projekte als Dienst angeboten, darunter die freien Javascript-Bibliotheken jQuery, YUI, Dojo, MooTools und Prototype. Der Code von TestSwarm steht allerdings als Open Source zur Verfügung. Wer also sein eigenes Projekt damit testen will, kann dies mit einer eigenen Infrastruktur tun. Unterstützt werden derzeit die Testframeworks QUnit (jQuery), UnitTestJS (Prototype), JSSpec (MooTools), JSUnit, Selenium und Dojo Objective Harness. TestSwarm kann aber um eigene Testframeworks erweitert werden.

Server verteilt Aufgaben, sammelt und korrigiert Ergebnisse

Kern von TestSwarm ist ein zentraler Server, geschrieben in PHP und MySQL, mit dem sich alle Clients verbinden. Sie erhalten hier Aufgaben und liefern Ergebnisse zurück. Auf den Clients läuft der TestSwarm-Test-Runner, eine einfache Javascript-Applikation, die im Browser ausgeführt wird. Sie frage alle 30 Sekunden beim Server an, ob dieser neue Testsuiten anzubieten hat. Wird eine geliefert, führt der Testrunner sie aus und sendet die Ergebnisse zurück an den Server. Auf welchem Browser eine Testsuite ausgeführt werden soll, kann dabei eingeschränkt werden. Zudem lassen sich mehrere Testdurchläufe erzwingen.

 

Typische Fehler, die in einem solchen Szenario auftreten, soll TestSwarm automatisch korrigieren, denn Browser liefern durchaus inkonsistente Ergebnisse, haben Bugs oder verlieren ihre Netzwerkverbindung. Entsprechende Ergebnisse werden gelöscht, die Tests im Zweifel wiederholt.

Nutzer können sich an TestSwarm beteiligen, indem sie ihre Rechner und Browser für Tests zur Verfügung stellen. Dazu muss zuvor ein TestSwarm-Account eingerichtet werden.

Anders als beispielsweise Selenium oder JSTestDriver ist TestSwarm darauf ausgelegt, unterschiedliche Testsuiten zu unterstützen, arbeitet stärker dezentral, korrigiert problematische Ergebnisse automatisch und kommt ohne Browsererweiterungen aus.

Eine Projektseite zu TestSwarm findet sich derzeit bei GitHub, ebenso der Code des Projekts.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 59,99€
  3. 92,99€

Serpiente 27. Aug 2009

läuft schon seit heute Morgen aber bisher nichts...

Primel 27. Aug 2009

und dank OpenSource sicher schnell realisierbar


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /