Abo
  • Services:

Medion The Touch - Blu-ray und Multitouch fürs Wohnzimmer

All-in-One-Gerät soll traditionelle Wohnzimmergeräte verdrängen

Medions The Touch X9613 soll viele Geräte im Wohnzimmer vereinen. Es verfügt über einen Blu-ray-Player und kann Hi-Fi-Komponenten ersetzen. Das Gerät ist auch ein Wohnzimmercomputer, dessen Display der Nutzer mit mehreren Fingern bedienen kann. Oder er kann mit The Touch sprechen.

Artikel veröffentlicht am ,

Medions The Touch X9613 ist ein Wohnzimmer-PC, der Teile des Multimedia-Equipments eines Wohnzimmers überflüssig machen soll. Im X9613 steckt ein berührungsempfindlicher 24-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das spiegelnde Display dunkelt sich entsprechend der Helligkeit der Umgebung ab. Dank Blu-ray-Laufwerk, das auch DVDs beschreiben und sogar mit der DVD-RAM umgehen kann, und dank Media Center sollen weitere Zuspielgeräte ersetzt werden. Für den Fernsehempfang hat das Gerät eine DVB-S- und eine DVB-T-Empfangseinheit. Für analoges Fernsehen steckt ein Tuner in dem Gerät.

Inhalt:
  1. Medion The Touch - Blu-ray und Multitouch fürs Wohnzimmer
  2. Medion The Touch - Blu-ray und Multitouch fürs Wohnzimmer

Im Inneren des Rechners soll Notebooktechnik arbeiten. Zwei 500-GByte-Festplatten werden unter anderem für Fernsehaufnahmen genutzt. Ob es leise Notebookfestplatten sind, konnte Medion noch nicht sagen. Dem Prozessor, je nach Ausstattung bis hin zu einer Quad-Core-CPU der Q9000-Serie von Intel, stehen 4 GByte RAM zur Seite. Die Grafikausgabe übernimmt Nvidias Geforce GT240M mit 1 GByte Grafikspeicher.

Die The-Touch-Geräte arbeiten laut Medion mit "Next Windows Optical-Touch-Technik" und bieten Multitouch. Das ist dieselbe Technik, die auch HPs Touchsmart-PCs nutzen. Um Multitouch auszunutzen, setzt Medion bereits auf Windows 7 Home Premium und installiert neben einer eigenen Anwendungssammlung auch Microsofts Touch Pack. Medions eigene Programmsammlung Touch Centre erlaubt zudem die Betrachtung von E-Mails oder Bildern in einer für die Fingerbedienung geeigneten Umgebung.

Die Geräte der The-Touch-Serie können dank eines Mikrofons mit hoher Reichweite auch mit der eigenen Sprache gesteuert werden. Bei der Vorführung im lauten Raum mit Vorseriengeräten funktionierte das allerdings noch nicht. Außerdem versteht Laura, der weibliche Medion-Avatar, bisher nur die englische Sprache. Französisch und Deutsch sollen aber bis zum Produktstart Ende Oktober 2009 hinzukommen. Medion nutzt hier die Erfahrung der eigenen Navigationsgeräte.

Medion The Touch - Blu-ray und Multitouch fürs Wohnzimmer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

A.Bundy 28. Aug 2009

Weil Steve kein Idiot ist und genau weiss, dass User keine Lust haben ein in etwa 80 Grad...

MediCleaner 27. Aug 2009

Ne, aber ne 1000'er Packung Gummihandschuhe. =)

Johannes... 27. Aug 2009

Wer das Gerät mal von allen Seiten sehen möchte, für den habe ein ich Hands-On Video zum...

moeper 27. Aug 2009

Eine vernünftige Medienanlage kostet mindestens 5k, alles andere ist Spielzeug. Ich...

Sosohoho 27. Aug 2009

Fürs Wohnzimmer aber kein Fernseherersatz? Was denn sonst? Willst Du zwei Displays...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /