Abo
  • Services:

Medion The Touch - Blu-ray und Multitouch fürs Wohnzimmer

All-in-One-Gerät soll traditionelle Wohnzimmergeräte verdrängen

Medions The Touch X9613 soll viele Geräte im Wohnzimmer vereinen. Es verfügt über einen Blu-ray-Player und kann Hi-Fi-Komponenten ersetzen. Das Gerät ist auch ein Wohnzimmercomputer, dessen Display der Nutzer mit mehreren Fingern bedienen kann. Oder er kann mit The Touch sprechen.

Artikel veröffentlicht am ,

Medions The Touch X9613 ist ein Wohnzimmer-PC, der Teile des Multimedia-Equipments eines Wohnzimmers überflüssig machen soll. Im X9613 steckt ein berührungsempfindlicher 24-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das spiegelnde Display dunkelt sich entsprechend der Helligkeit der Umgebung ab. Dank Blu-ray-Laufwerk, das auch DVDs beschreiben und sogar mit der DVD-RAM umgehen kann, und dank Media Center sollen weitere Zuspielgeräte ersetzt werden. Für den Fernsehempfang hat das Gerät eine DVB-S- und eine DVB-T-Empfangseinheit. Für analoges Fernsehen steckt ein Tuner in dem Gerät.

Inhalt:
  1. Medion The Touch - Blu-ray und Multitouch fürs Wohnzimmer
  2. Medion The Touch - Blu-ray und Multitouch fürs Wohnzimmer

Im Inneren des Rechners soll Notebooktechnik arbeiten. Zwei 500-GByte-Festplatten werden unter anderem für Fernsehaufnahmen genutzt. Ob es leise Notebookfestplatten sind, konnte Medion noch nicht sagen. Dem Prozessor, je nach Ausstattung bis hin zu einer Quad-Core-CPU der Q9000-Serie von Intel, stehen 4 GByte RAM zur Seite. Die Grafikausgabe übernimmt Nvidias Geforce GT240M mit 1 GByte Grafikspeicher.

Die The-Touch-Geräte arbeiten laut Medion mit "Next Windows Optical-Touch-Technik" und bieten Multitouch. Das ist dieselbe Technik, die auch HPs Touchsmart-PCs nutzen. Um Multitouch auszunutzen, setzt Medion bereits auf Windows 7 Home Premium und installiert neben einer eigenen Anwendungssammlung auch Microsofts Touch Pack. Medions eigene Programmsammlung Touch Centre erlaubt zudem die Betrachtung von E-Mails oder Bildern in einer für die Fingerbedienung geeigneten Umgebung.

Die Geräte der The-Touch-Serie können dank eines Mikrofons mit hoher Reichweite auch mit der eigenen Sprache gesteuert werden. Bei der Vorführung im lauten Raum mit Vorseriengeräten funktionierte das allerdings noch nicht. Außerdem versteht Laura, der weibliche Medion-Avatar, bisher nur die englische Sprache. Französisch und Deutsch sollen aber bis zum Produktstart Ende Oktober 2009 hinzukommen. Medion nutzt hier die Erfahrung der eigenen Navigationsgeräte.

Medion The Touch - Blu-ray und Multitouch fürs Wohnzimmer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Tages- und Blitzangebote im Überblick)
  2. (u. a. Barracuda 250 GB für 43,70€ und 1 TB für 147,70€ - Bestpreise!)
  3. für je 69,99€ (Bestpreise!)

A.Bundy 28. Aug 2009

Weil Steve kein Idiot ist und genau weiss, dass User keine Lust haben ein in etwa 80 Grad...

MediCleaner 27. Aug 2009

Ne, aber ne 1000'er Packung Gummihandschuhe. =)

Johannes... 27. Aug 2009

Wer das Gerät mal von allen Seiten sehen möchte, für den habe ein ich Hands-On Video zum...

moeper 27. Aug 2009

Eine vernünftige Medienanlage kostet mindestens 5k, alles andere ist Spielzeug. Ich...

Sosohoho 27. Aug 2009

Fürs Wohnzimmer aber kein Fernseherersatz? Was denn sonst? Willst Du zwei Displays...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /