Abo
  • Services:

Kingston und Monster verpacken ohne Frust

Elektronikhersteller schließen sich Amazons Umweltprogramm an

Pappe statt Plastik: Die Elektronikhersteller Kingston und Monster haben sich Amazons Initiative für umweltfreundliche Verpackungen angeschlossen. Statt in Kunststoff wollen sie die Produkte, die sie über den Onlinehändler vertreiben, in umweltfreundliche Materialien einpacken.

Artikel veröffentlicht am ,

Riesige Pakete für kleine Bücher? Komplizierte oder hartnäckige Verpackungen, aus denen sich Geräte kaum herausschälen lassen? Damit soll bei Amazon in Zukunft Schluss sein. Die Kunden des Onlinehändlers sollen ohne Frustration und Schwierigkeiten an ihre bestellte Ware kommen.

Keine Blister mehr

Stellenmarkt
  1. it.sec GmbH & Co. KG, Berlin, Ulm, deutschlandweit (Home-Office)
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Frustration-free Packaging, frustrationsfreie Verpackungen, nennt der Onlinehändler das Programm, das er im Herbst 2008 ins Leben gerufen hat. Diesem Programm haben sich nun die beiden Elektronikhersteller Kingston und Monster angeschlossen. Sie wollen eine Reihe von Produkten ab sofort in umweltfreundlichen Verpackungen anbieten. Speicherkarten und Geräte sollen demnach künftig nicht mehr in riesigen Verpackungen aus hartem Kunststoff, die nur schwer zu öffnen sind, ausgeliefert werden, sondern in solchen, die kaum größer sind als das Produkt selbst und aus umweltfreundlichen Materialien bestehen.

Problemloses Auspacken

Mit dem Programm zum frustrationsfreien Auspacken will Amazon gegen die oft überdimensionierten, unhandlichen Blister vorgehen, in denen viele Hersteller Elektronikprodukte und Spielzeug anbieten. Nach Amazons Vorstellung sollen die Hersteller die unhandlichen Kunststoffverpackungen durch einfachere aus Pappe ersetzen.

Im Rahmen des Programms hat Amazon vor einigen Monaten den Kunden eine Möglichkeit zur Rückmeldung eingerichtet: Sie können dem Onlinehändler mitteilen, ob ein Paket zu groß oder zu klein war oder ob es die richtige Größe hatte. Außerdem können sie bewerten, ob die Verpackung eines Produktes einfach oder schwierig zu öffnen war.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

razer 21. Sep 2009

ymmd ^^

doc... 21. Sep 2009

Selten so einen Sinnlosen Beitrag gelesen.

Bloedlaberer 29. Aug 2009

In der Tat wird Papier nicht hauptsaechlich aus Regenwaldholz gewonnen. Zudem, fuer...

Ainer v. Fielen 27. Aug 2009

Man braucht keine Schere! Lasse es Dir beim Händler auspacken und schenke dem Händler...

Ainer v. Fielen 27. Aug 2009

Man könnte die kleine Verpackung ja auch in einen Briefumschlag stecken, oder?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test

Wir testen das Thinkpad E480 mit Intel-Chip und das Thinkpad E485 mit AMD-Prozessor.

Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /