Test: Windows 7 - das macht der Vista-Nachfolger besser

Generell kann Windows 7 nun eine Reihe von Sensoren direkt ansprechen. Dazu zählen Bewegungssensoren, Temperaturmesser sowie Fingerabdruckscanner. Das erleichtert Hardwareherstellern das Ansprechen der Sensoren über einheitliche Schnittstellen und lässt neue Anwendungsmöglichkeiten von Windows 7 erwarten. Da Geräte mit Windows 7 erst im Oktober 2009 auf den Markt kommen, wird sich zeigen, wie schnell und intensiv Hardwarehersteller diese neuen Möglichkeiten einsetzen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Designer (w/m/d) - User Experience (UX) / User Interface (UI)
    The Capital Markets Company GmbH, Berlin, Frankfurt
  2. Software-Entwickler (m/w/d) Applikation (Linux)
    Ultratronik GmbH, Gilching bei München
Detailsuche

Ein neuer Tastenbefehl wird vornehmlich Nutzer mobiler Computer freuen: Mittels der Tastenkombination Windows-P schaltet der Nutzer bequem zwischen verschiedenen Anzeigegeräten um. Mit einem Tastendruck kann eine Präsentation auf einen Beamer gebracht werden und das lange Suchen in den Windows-Einstellungen entfällt.

Eine weitere kleine Verbesserung richtet sich ebenfalls an Nutzer mobiler Rechner und beseitigt ein bislang lästiges Problem. Wer etwa mit einem Notebook immer an anderen Netzwerken angemeldet ist, wird sich freuen, dass sich in Windows 7 einstellen lässt, dass das Betriebssystem abhängig vom verwendeten Netzwerk einen bestimmten Standarddrucker verwendet. Ist der Nutzer im Firmennetzwerk angemeldet, landen Ausdrucke automatisch auf dem Firmendrucker, während Ausdrucke daheim auf dem privaten Drucker zu Papier kommen, ohne dass der Nutzer noch Hand anlegen muss.

Die betreffende Option findet sich ziemlich versteckt in der Geräteverwaltung. Eigentlich gehört die Option nach dem neuen verbesserten Ansatz der Geräteverwaltung ganz klar als Befehl in das Kontextmenü, findet sich darin aber nicht. Stattdessen muss erst ein Drucker ausgewählt sein, dann erscheint in der oberen Befehlsleiste ein neuer Menüpunkt namens "Standarddrucker verwalten". Darüber bestimmt der Anwender dann, welcher Drucker in welchem Netz automatisch verwendet werden soll. Eine solche Einstelloption findet sich etwa bei Lenovo-Notebooks schon länger in den Netzwerkfunktionen.

Einfache Netzwerkeinrichtung

Bei der Einrichtung eines kleinen privaten Netzwerks hilft Windows 7 vor allem Nutzern, die sich in solchen Dingen nur wenig auskennen. Zwei Computer mit Windows 7 genügen bereits, um mit wenigen Mausklicks ein Netzwerk zwischen den beiden Geräten herzustellen. Die Verbindungen sind dabei mit einem Kennwort verschlüsselt und Dateifreigaben können entsprechend vorgenommen werden. Der Nutzer muss sich nicht mit der Installation oder Konfiguration von Netzwerkprotokollen herumschlagen, weil Windows 7 die notwendigen Komponenten selbsttätig entsprechend einrichtet und konfiguriert.

Im Rahmen der Netzwerkfunktionen informiert das Betriebssystem nun, wenn sich der Anwender bei einer Netzwerknutzung zuvor über einen Webbrowser anmelden muss. Das kann etwa bei WLAN-Hotspots oder Internetzugängen in Hotels der Fall sein, die eine solche Anmeldung zwingend voraussetzen. Damit erspart sich der Anwender den Versuch, den Internetzugang zu nutzen, ohne sich vollständig angemeldet zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Windows 7 - das macht der Vista-Nachfolger besserTest: Windows 7 - das macht der Vista-Nachfolger besser 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Artikel
  1. E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
    E-Scooter
    Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

    Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

  2. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

Johnny Cache 16. Apr 2010

Vielleicht haben sie endlich kapiert daß es Leute gibt welche auf Standard-konforme...

Slusher 28. Dez 2009

Ich habe selbst kürzlich von XP auf 7 gewechselt was ich wegen div. Vorurteile erst nicht...

user_10111 07. Dez 2009

Ich finde es extrem schade, dass in allen Windows 7 Artikeln hauptsächlich auf die neuen...

ölkjökijhökjhlj... 16. Sep 2009

endlich beleuchtet das jemand mal aus wirtschaftlicher sicht! trotzdem wüsste ich gerne...

GoD 04. Sep 2009

Na wie wäre es dann mal mit selber testen? Und dann sag mir nochmal welche Einstellung...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /