Abo
  • Services:

Test: Windows 7 - das macht der Vista-Nachfolger besser

Das Startmenü von Windows 7 entspricht in Aufbau und Struktur dem, was von Windows Vista bekannt ist. Es ist in zwei Bereiche geteilt. Die linke Seite zeigt wahlweise festgetackerte Verknüpfungen sowie häufig benutzte Programmverknüpfungen oder alle Einträge im Startmenü. Alternativ lassen sich Programme starten, indem der Programmname in das Suchfeld eingegeben wird. Vielfach ist dieser Weg des Applikationsstarts wesentlich effizienter als sich durch die Untiefen des Startmenüs zu klicken. Auf der rechten Startmenüseite finden sich Verknüpfungen zu Standardverzeichnissen wie Dokumente, Bilder, Musik, Spiele, Computer, die neue Geräteverwaltung und die Systemsteuerung.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. ip-fabric GmbH, München

Neu aufgezogen wird mit Windows 7 auch der Tray-Bereich der Taskleiste. In diesem Areal legen sich Programme ab, die im Hintergrund laufen und ansonsten nicht in der Taskleiste auftauchen. Immer mehr Softwareanbieter sind dazu übergegangen, sich bei einer Installation in diesem Tray-Bereich zu verewigen. Bei einem leidlich gepflegten Windows-System wuchert dieser Bereich daher schnell zu und nimmt dann einen beträchtlichen Teil der Taskleiste ein. Mit einem radikalen Schnitt will Microsoft dieses Problem lösen, indem Windows 7 in der Standardeinstellung nur noch maximal vier Symbole in diesem Bereich anzeigt.

Das lässt die Taskleiste zwar nicht mehr automatisch zuwuchern, hilft aber nicht dagegen, dass viele Applikationen im Hintergrund laufen, die der Nutzer nur selten oder auch gar nicht verwendet. Der Ansatz von Microsoft verdeckt das Problem somit nur, anstatt es etwa durch eine Änderung von Installationsrichtlinien zu beseitigen. Die Mengenbegrenzung auf vier Icons kann auch aufgehoben werden und der Nutzer kann festlegen, unter welchen Voraussetzungen ein Icon im Traybereich erscheint.

Dabei hat der Nutzer die Wahl, ob Symbole samt Benachrichtigungen generell ein- oder ausgeblendet werden sollen. Als dritte Option kann das Symbol der Applikation ausgeblendet werden, während Benachrichtigungen weiterhin erscheinen. Wie auch in der Taskleiste lassen sich nun die Symbole im Tray-Bereich beliebig mit der Maus verschieben, so dass der Anwender mehr Ordnung in diesen Bereich bringen kann.

Unpassenderweise erscheint auch das Icon zum Entfernen angeschlossener Hardware nicht mehr im Traybereich. Das macht das Entfernen angeschlossener Hardware deutlich umständlicher, weil der Nutzer nun erst ein Kontextmenü aufrufen muss, um Geräte abzumelden. Außerdem dürfte es dafür sorgen, dass mehr Anwender vergessen, das Gerät vor dem Abziehen vom System abzumelden.

Windows 7 ohne klassisches Startmenü

Manche Anwender von Windows XP und Vista verwenden immer noch das klassische Startmenü, das sich umfangreicher konfigurieren lässt als das neue Vista-Startmenü, das sich funktional unverändert in Windows 7 findet. Allerdings fehlt dem klassischen Startmenü die komfortable Suchfunktion des neuen Startmenüs, über die sich Applikationen sehr schnell finden lassen. Mit Windows 7 streicht Microsoft die Möglichkeit, die klassische Startmenüdarstellung zu verwenden, es gibt nur noch eine Startmenüansicht.

In den Designvorlagen von Windows 7 findet sich zwar weiterhin eine klassische Darstellung, aber der Aufbau des Startmenüs bleibt davon unberührt. Die klassische Darstellung hinterlässt den Eindruck, dass Microsoft diese Darstellung langfristig nicht mehr unterstützen will. Anders ist jedenfalls kaum zu erklären, dass diese Designvorlage derart unansehnlich ist.

 Test: Windows 7 - das macht der Vista-Nachfolger besserTest: Windows 7 - das macht der Vista-Nachfolger besser 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,99€
  3. (-15%) 12,74€
  4. 4,67€

Johnny Cache 16. Apr 2010

Vielleicht haben sie endlich kapiert daß es Leute gibt welche auf Standard-konforme...

Slusher 28. Dez 2009

Ich habe selbst kürzlich von XP auf 7 gewechselt was ich wegen div. Vorurteile erst nicht...

user_10111 07. Dez 2009

Ich finde es extrem schade, dass in allen Windows 7 Artikeln hauptsächlich auf die neuen...

ölkjökijhökjhlj... 16. Sep 2009

endlich beleuchtet das jemand mal aus wirtschaftlicher sicht! trotzdem wüsste ich gerne...

GoD 04. Sep 2009

Na wie wäre es dann mal mit selber testen? Und dann sag mir nochmal welche Einstellung...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

      •  /