Abo
  • Services:

Youtube will Hobbyfilmer an Werbeeinnahmen beteiligen

Erfolgreiche Videos werden in Youtubes Werbeprogramm aufgenommen

Wer bei Youtube Videos veröffentlicht, die außerordentlich viele Nutzer anschauen, kann künftig mit einer Mail der Betreiber rechnen. Youtube bietet den Filmemachern dann an, das Video in sein Werbeprogramm aufzunehmen und den Autor an den Einnahmen zu beteiligen.

Artikel veröffentlicht am ,

Youtube will künftig Nutzer, deren Videos vielfach angeschaut werden, an seinen Werbeeinahmen beteiligen. Youtube wolle bei häufig aufgerufenen Videos Werbung aus Googles Adsense-Programm schalten und den Autor an den Einnahmen beteiligen, schreibt Produktmanager Shenaz Zack im Youtube Biz Blog.

Stellenmarkt
  1. TKR Spezialwerkzeuge GmbH, Gevelsberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Wenn ein Video häufig abgerufen wird, werde Youtube den Autor per E-Mail zur Teilnahme an seinem Partnerschaftsprogramm einladen, erklärt Zack. Stimme dieser zu, werde das Video in das Werbeprogramm aufgenommen. Als Kriterien für eine Teilnahme nennt er "die Zahl der Abrufe, die Eignung für eine virale Verbreitung und die Übereinstimmung mit den Nutzungsbedingungen von Youtube".

Youtubes Partnerprogramm gibt es seit Ende 2007. Es richtete sich bislang an bekannte Nutzer, die mit ihren Videos eine Fangemeinde aufgebaut haben. Das erweiterte Programm sieht jedoch vor, einzelne erfolgreiche Videos in das Werbeprogramm aufzunehmen.

Vorerst ist das Programm auf Nutzer in den USA beschränkt. Youtube will es aber bald auch international zugänglich machen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Jläbbischer 27. Aug 2009

Die Frage ist nur, wie viele Filme Online sind, die nicht gegen die Nutzungsbedingungen...

ME_Fire 27. Aug 2009

Das ist klar dass auch vieles unterhaltsam ist das nicht unbedingt irgendwelche...

Kaugummi 27. Aug 2009

, damit man nicht soviel Nützliches bei Youtube postet?

mytube 26. Aug 2009

Dann guck halt woanders Videos.

juhuu 26. Aug 2009

Wow, das würde sich für Botnetzbetreiber dann ja viel besser lohnen als blöder Spam. \o/


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /