• IT-Karriere:
  • Services:

80 Prozent der Anwender nutzen ungepatchte Flash-Version

Anwender haben verwundbare Flash- und Adobe-Reader-Versionen installiert

Gut 80 Prozent der Internetanwender nutzen eine verwundbare Flash-Version. Das geht aus einer Untersuchung des Sicherheitsunternehmens Trusteer hervor. Trusteer kritisiert Adobe für einen unzureichenden Updatemechanismus.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Für die Untersuchung (PDF) hat Trusteer 2,5 Millionen Anwender mittels seines Rapport-Dienstes unter die Lupe genommen. Demnach haben 79,5 Prozent der 2,5 Millionen Nutzer eine Flash-Version installiert, die von Sicherheitslücken betroffen ist. 83,5 Prozent haben eine verwundbare Version des Acrobat Readers auf ihren Systemen.

Stellenmarkt
  1. Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co. KG, Buseck
  2. wenglorMEL GmbH, Eching bei München

Trusteer kritisiert in diesem Zusammenhang Adobe für seinen Updateprozess. Zwar weise die Software darauf hin, dass eine neue Version verfügbar sei. Dabei fehle aber die Meldung, dass die installierte Version Sicherheitslücken aufweise und das Update daher installiert werden solle. Für eine Software, die 99 Prozent der Internetanwender installiert haben, sei dies nicht ausreichend, so Trusteer.

Als Positivbeispiele werden hingegen Mozilla Firefox und Google Chrome genannt. Bei diesen Programmen aktualisieren 90 beziehungsweise 80 Prozent der Anwender ihr System innerhalb einer Woche nach Erscheinen eines Updates, so Trusteer.

Erst in letzter Zeit waren mehrere Sicherheitslücken in Flash und dem Adobe Reader bekanntgeworden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

_UPPERcase 31. Aug 2009

ich würde sogar dagegen sein, dass ein user den flashplayer updaten könnte. --> ein...

Senf 27. Aug 2009

Als Gestalter kann ich auf jeden Fall sagen, daß ich mich immer über Flash-Aufträge...

halebopp 27. Aug 2009

...oder sowas in der Art. Nervt langsam, ständig im Hintergrund 10 verschiedene Updater...

halebopp 27. Aug 2009

Ihr PR-Heinis habt echt nicht den blassesten Schimmer, wie man sich halbwegs glaubwürdig...

Wuschelkruschel 27. Aug 2009

Super-Update-Tool -- mit "GetPlusPlus" und Hyper-Download-Manager ... Also mal Update...


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Erörterung zu Tesla-Fabrik: Viel Ärger, wenig Hoffnung
    Erörterung zu Tesla-Fabrik
    Viel Ärger, wenig Hoffnung

    Lässt sich der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide noch stoppen? In einer öffentlichen Erörterung äußerten Anwohner und Umweltschützer ihren Unmut.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Tesla-Fabrik in Grünheide Wasserverband gibt grünes Licht für Giga Berlin
    2. Grünheide Musk besucht erstmals Baustelle für Gigafactory
    3. Gigafactory Musk auf Deutschlandtour in Berlin und Tübingen

    Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
    Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
    Gut gebrüllt, Intel

    Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
    2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
    3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

      •  /