Google beseitigt kritische Sicherheitslücken in Chrome

Sandbox-Konzept grenzt Gefahren der Sicherheitslücken ein

Mit dem Update auf die stabile Chrome-Version 2.0.172.43 beseitigt Google einige kritische Sicherheitslücken in seinem Browser.

Artikel veröffentlicht am ,

Chrome 2.0.172.43 beseitigt unter anderem einen Fehler in der Javascript-Engine V8 (CVE-2009-2935), die ein unerlaubtes Auslesen des Speichers via Javascript erlaubt. Dazu genügt ein entsprechend präpariertes Javascript auf einer Website, das dann unter Umgehung aller Sicherheitsvorkehrungen Daten des Nutzers stehlen kann. Gefunden wurde die Schwachstelle von Mozillas Sicherheitsteam.

Stellenmarkt
  1. Release Manager (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C# / .NET HR-Lösungen
    HANSALOG BPS GmbH, Hamburg
Detailsuche

Zwei weitere kritische Fehler treten bei der XML-Verarbeitung auf (CVE-2009-2414, CVE-2009-2416): Seiten mit XML können Chromes Tab-Prozesse zum Absturz bringen und es Angreifern erlauben, Code in der Sandbox des jeweiligen Tab-Prozesses auszuführen. Andere Tabs wären davon nicht betroffen.

Darüber hinaus akzeptiert Chrome künftig keine mit MD2 oder MD4 signierten SSL-Zertifikate mehr, da die Hash-Algorithmen mittlerweile als wenig sicher gelten, was ein zu leichtes Fälschen der Zertifikate erlaubt.

Chrome 2.0.172.43 steht unter google.com/chrome ab sofort zum Download bereit und wird auch über den Stable-Channel von Chrome ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW ID.4 im Test
Schön brav

Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
Ein Test von Werner Pluta

VW ID.4 im Test: Schön brav
Artikel
  1. MiniZ: Erster Miner knackt Nvidias Ethereum-Drossel
    MiniZ
    Erster Miner knackt Nvidias Ethereum-Drossel

    Dank des MiniZ-Miners kann die Ethereum-Drossel bei einer Geforce RTX 3060 umgangen werden, weitere Modelle sind in Arbeit.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Victoria Big Battery: Feuer im Tesla-Netzspeicher in Australien ausgebrochen
    Victoria Big Battery
    Feuer im Tesla-Netzspeicher in Australien ausgebrochen

    Kein guter Start für einen neuen Netzspeicher von Tesla: Kurz nach Inbetriebnahme ist ein Feuer ausgebrochen.

ei0r 26. Aug 2009

Betrifft diese Lücke auch Chrome 3? Die Frage stellt sich zumindest mir persönlich.

ei0r 26. Aug 2009

Der sammelt keine Daten. Mach ich auch so.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /