Abo
  • Services:

Office Tab ergänzt Word, Excel und Powerpoint um Tabs

Kostenlose Erweiterung für Office 2003 und 2007

Aus der Browserwelt ist das Tab-Interface vertraut, das mehrere geöffnete Dokumente innerhalb der Applikation leicht zugänglich macht. Microsoft Office kann mit einer kostenlosen Erweiterung aus China nun um Tabs erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft hat trotz aller Bemühungen um ein besseres Interface zum Trotz eine simple Funktion bislang nicht in seine Office-Suite eingebaut: Tabs fehlen nach wie vor, obwohl mittlerweile alle Browser, nicht zuletzt der Internet Explorer, dieses Element beinhalten.

Stellenmarkt
  1. H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Mit Office Tab wird diese Funktion auch für Microsoft Office 2003 und 2007 nachgerüstet. Die Erweiterung stammt nicht von Microsoft selbst, sondern von einem chinesischen Entwickler, der das Programm kostenlos abgibt.

Nach der Installation können in den Anwendungen Word, Excel und Powerpoint Dokumente in einzelnen Tabs geöffnet werden. Das Umschalten zwischen den einzelnen geöffneten Dokumenten erfolgt per Mausklick. Die Installation ist auch in einem deutschen Office möglich, das Kontextmenü von Office Tab ist aber nur in chinesischer und englischer Sprache vorhanden.

Im Kontextmenü jedes Tabs sind mehrere Optionen zum Speichern und Schließen vorhanden. Bei der Installation kann der Benutzer frei bestimmen, welchen Office-Anwendungen die Erweiterung zuteil werden soll. Es ist auch möglich, mit den Tabs zwei oder mehrere Dokumente nebeneinander zu öffnen, um sie beispielsweise zu vergleichen.

Office Tab arbeitet nur unter Microsoft Office 2003 und 2007 auf Windows XP, Vista oder Windows 7.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Putzichen 20. Okt 2009

Bei mir auch (nur bei Excel), scheint ein bug zu sein.Ich warte auf Tab 1.23

Putzichen 20. Okt 2009

Schau mal bei den Einstellungsoptionen bei Office Tab nach, dort kannst Du das ändern. Da...

Saleb 04. Sep 2009

Unter "Extras" > "Optionen" > "Ansicht" > "Fenster in Taskleiste" aktivieren Gruß, Saleb

Brennan 26. Aug 2009

Also, Lotus Notes zumindest in der Version 6.5 ist definitiv eine Strafe. Wie verkaufen...

Sprache 26. Aug 2009

Wenn ich nachverfolgen kann was der Programmierer vorher gemacht hat oder ich...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /