Abo
  • Services:
Anzeige

Sony: Mobile Abspielgeräte mit eingebauten Lautsprechern

Neue Video- und Musikwalkman-Serie vorgestellt

Sony hat eine Serie neuer Musik- und Videowalkmans vorgestellt, die mit eingebauten Lautsprechern ausgerüstet sind. Damit kann dem Musik- und Videovergnügen in der Gruppe gefrönt und die Umwelt beschallt werden.

Der NWZ-S544 ist mit einem Stereolautsprecher sowie einem 2,4 Zoll großen Farbdisplay (240 x 320 Pixel) ausgerüstet, auf dem neben Titelinformationen zu den Liedern und Alben auch Videoclips angeschaut werden können. Mit einem aufklappbaren Fuß auf der Rückseite kann das Gerät aufrecht gestellt werden. Der Flashspeicher ist 8 GByte groß. Der S544 spielt die Formate MP3, WMA (mit DRM), AAC (ohne DRM), WAV, JPEG, AVC Baseline, MPEG-4 und WMV 9 (mit DRM) ab.

Anzeige

Ein eingebautes Mikrofon für MP3-Aufnahmen sowie ein UKW-Radio sind ebenfalls vorhanden. Der fest integrierte Akku wird über USB geladen, nach einer Stunde soll er zu 80 Prozent gefüllt sein. Die Abspieldauer für Musik gibt Sony mit bis zu 42 Stunden über Kopfhörer oder 17 Stunden über Lautsprecher an. Bei Videos werden 6,5 Stunden erreicht.

Sonys NWZ-S544 misst 49,3 x 99,3 x 10,2 mm bei einem Gewicht von 68 Gramm. Ab September 2009 soll er für rund 130 Euro in den Handel kommen. Mit 16 GByte Speicher heißt das Gerät NWZ-S545 und soll rund 150 Euro kosten.

Der Sony NWZ-E444K ist eine Kombination aus Walkman und einer Lautsprecher-Dockingstation. Dabei kommt allerdings nicht der NWZ-S544 zum Einsatz, sondern ein Gerät mit kleinerem Display und ohne eigene Lautsprecher.

Der Player mit 8 GByte Speicher ist mit einem 2 Zoll großen Display ausgerüstet und spielt die gleichen Formate ab wie die S-Serie. Der Akku reicht hier jedoch für 30 Stunden Musikabspieldauer über Kopfhörer. Die Docking-Lautsprecher können über den mitgelieferten Adapter am Netz oder bis zu zehn Stunden über den im Walkman eingebauten Akku betrieben werden. Ist der Netzadapter angeschlossen, wird der Musikspieler auch darüber aufgeladen.

Der Walkman NWZ-E444 von Sony soll ab Oktober 2009 für rund 140 Euro in den Handel kommen.


eye home zur Startseite
Blair 27. Aug 2009

klar warum nicht, sollen die einem gleich das ganze gerät schenken, wenn wir schon beim...

Blair 27. Aug 2009

Ein Mini-Ghettoblaster. :) Die Tonqualität wird schon halbwegs passsen, selbst bei...

discoqueen 26. Aug 2009

OMG... "Sein Resonanz-Volumen erhält er erst durch das Aufklappen."

Blork 26. Aug 2009

Dafür klingen die von Sony wenigstens ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Kiel
  3. prismat, Dortmund
  4. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: München ein Beispiel wie man es nicht macht...

    pythoneer | 19:42

  2. Grenze zu welchem Land?

    hartex | 19:42

  3. Re: Die Allmachtsfantasien der Amis

    Niaxa | 19:41

  4. Re: Einfach legalisieren

    red creep | 19:39

  5. Re: Ich boykottiere FIFA bis...

    derKlaus | 19:38


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel