Abo
  • Services:

Roxio WinOnCD 2010 unterstützt ATI Stream und Nvidia Cuda

HD-Videos schneller bearbeiten

Roxio hat mit der Windows-Software WinOnCD 2010 ein Update für seine Videolösung vorgestellt. Damit können hochauflösende Videos geschnitten, mit Effekten versehen und gebrannt werden. Durch die Unterstützung von Grafikkartenprozessoren soll die Arbeit schneller erledigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Hochauflösendes Videomaterial zu verarbeiten ist auch für schnelle Rechner eine Herausforderung. Da auch immer häufiger einfache Digitalkameras und Flash-Camcorder solche Videos aufnehmen können, entsteht für Bearbeitungslösungen dafür langsam ein breiter Markt. Roxio will mit WinOnCD 2010 davon ein Stück erobern.

Stellenmarkt
  1. Umicore AG & Co. KG, Hanau
  2. Lutz & Grub AG, Region Karlsruhe

Damit die Videos schneller bearbeitet werden können, unterstützt WinOnCD 2010 ATI Stream und Nvidia Cuda. Im Vergleich zur Vorversion soll die Bearbeitung mit Grafikkartenunterstützung rund fünfmal schneller gehen.

Außerdem kann mit WinOnCD Videomaterial in AVCHD archiviert werden. Dabei wird das unbearbeitete Kameramaterial auf einer Blu-ray-Disc oder einer DVD im AVCHD-Format gespeichert.

Um Menüs wie bei einer Video-DVD zu erstellen, besitzt das Programm einige Templates (Menüstile) und einen Editor, mit dem das Blu-ray-Menü schnell erzeugt werden kann. Das Blu-ray-Authoring-Plug-in kostet 14,99 Euro. Soll das Programm Blu-rays wiedergeben, werden für ein weiteres Plug-in nochmal 24,99 Euro fällig.

WinOnCD erlaubt außerdem, HD-Videos von der Kamera auf DVD- oder Blu-ray zu speichern, ohne dass das Video in einem Zwischenschritt auf der Festplatte gespeichert werden muss.

Doch nicht nur für hochauflösende Geräte, sondern auch für mobile Endgeräte wie Handys oder den iPod kann Roxios neue Lösung Videos erzeugen. Die Mitschnittfunktion für Videostreams kann Youtube-Videos für tragbare Geräte und auf DVD umwandeln.

Roxio WinOnCD 2010 soll rund 50 Euro kosten und ist über roxio.de als Downloadversion erhältlich. Im September 2009 soll es auch als Boxversion in den Handel kommen. Zu diesem Termin soll auch ein Bundle aus WinOnDC 2010 und einem USB-Videokonverter angeboten werden, der Formate wie VHS, Video8 oder Hi8 digitalisiert, damit sie auf DVD gebrannt werden können. Dabei kann auch nur der reine Ton aufgenommen werden, teilte Roxio mit. Die Roxio WinOnCD 2010 Special Edition wird zum Preis von rund 70 Euro erhältlich sein. Den Videokonverter gibt es auch einzeln für rund 45 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,95€
  2. (-76%) 11,99€
  3. 19,99€
  4. (-71%) 11,50€

Pegasushunter 20. Nov 2009

Unterstützung für Windows 7 = Nein (Egal was man macht, einige Module Starten nicht...

der Dude 26. Aug 2009

Der Ansatz ist ja ganz gut, aber mir persönlich sind WinOnCD und Nero einfach zu...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

      •  /