• IT-Karriere:
  • Services:

Roxio WinOnCD 2010 unterstützt ATI Stream und Nvidia Cuda

HD-Videos schneller bearbeiten

Roxio hat mit der Windows-Software WinOnCD 2010 ein Update für seine Videolösung vorgestellt. Damit können hochauflösende Videos geschnitten, mit Effekten versehen und gebrannt werden. Durch die Unterstützung von Grafikkartenprozessoren soll die Arbeit schneller erledigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Hochauflösendes Videomaterial zu verarbeiten ist auch für schnelle Rechner eine Herausforderung. Da auch immer häufiger einfache Digitalkameras und Flash-Camcorder solche Videos aufnehmen können, entsteht für Bearbeitungslösungen dafür langsam ein breiter Markt. Roxio will mit WinOnCD 2010 davon ein Stück erobern.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, München

Damit die Videos schneller bearbeitet werden können, unterstützt WinOnCD 2010 ATI Stream und Nvidia Cuda. Im Vergleich zur Vorversion soll die Bearbeitung mit Grafikkartenunterstützung rund fünfmal schneller gehen.

Außerdem kann mit WinOnCD Videomaterial in AVCHD archiviert werden. Dabei wird das unbearbeitete Kameramaterial auf einer Blu-ray-Disc oder einer DVD im AVCHD-Format gespeichert.

Um Menüs wie bei einer Video-DVD zu erstellen, besitzt das Programm einige Templates (Menüstile) und einen Editor, mit dem das Blu-ray-Menü schnell erzeugt werden kann. Das Blu-ray-Authoring-Plug-in kostet 14,99 Euro. Soll das Programm Blu-rays wiedergeben, werden für ein weiteres Plug-in nochmal 24,99 Euro fällig.

WinOnCD erlaubt außerdem, HD-Videos von der Kamera auf DVD- oder Blu-ray zu speichern, ohne dass das Video in einem Zwischenschritt auf der Festplatte gespeichert werden muss.

Doch nicht nur für hochauflösende Geräte, sondern auch für mobile Endgeräte wie Handys oder den iPod kann Roxios neue Lösung Videos erzeugen. Die Mitschnittfunktion für Videostreams kann Youtube-Videos für tragbare Geräte und auf DVD umwandeln.

Roxio WinOnCD 2010 soll rund 50 Euro kosten und ist über roxio.de als Downloadversion erhältlich. Im September 2009 soll es auch als Boxversion in den Handel kommen. Zu diesem Termin soll auch ein Bundle aus WinOnDC 2010 und einem USB-Videokonverter angeboten werden, der Formate wie VHS, Video8 oder Hi8 digitalisiert, damit sie auf DVD gebrannt werden können. Dabei kann auch nur der reine Ton aufgenommen werden, teilte Roxio mit. Die Roxio WinOnCD 2010 Special Edition wird zum Preis von rund 70 Euro erhältlich sein. Den Videokonverter gibt es auch einzeln für rund 45 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. (-40%) 5,99€
  3. (-14%) 42,99€

Pegasushunter 20. Nov 2009

Unterstützung für Windows 7 = Nein (Egal was man macht, einige Module Starten nicht...

der Dude 26. Aug 2009

Der Ansatz ist ja ganz gut, aber mir persönlich sind WinOnCD und Nero einfach zu...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
    Geforce Now im Test
    Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

    Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
    2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
    3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

      •  /