• IT-Karriere:
  • Services:

Erste Entwicklerversion von Fedora 12

Fertige Version soll im November 2009 kommen

Mit leichter Verzögerung ist die erste Alphaversion von Fedora 12 erschienen. Obwohl noch Alpha, sollen die meisten Neuerungen bereits enthalten sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Fedora 12 enthält Gnome 2.28 und KDE 4.3 als Desktopumgebung. Auch der enthaltene X-Server wurde aktualisiert und soll besser mit Displayports umgehen können. Unter Gnome übernimmt Empathy die Aufgabe des Standard-Instant-Messengers. Der enthaltene Network Manager wurde für IPv6 und bessere UMTS-Unterstützung überarbeitet.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. soft-nrg Development GmbH, Aschheim Dornach

Außerdem wird Fedora 12 NFSv4 als Standardversion des Netzwerkdateisystems einsetzen. Über Open Shared Root können mehrere Linux-Systeme dasselbe Root-Dateisystem nutzen. Ferner können Administratoren in der neuen Version Samba-Cluster mit GFS2 aufbauen, und Fedora bringt etliche Verbesserungen für die Virtualisierungslösung KVM.

Nach aktuellem Zeitplan soll die neue Version Anfang November 2009 erscheinen. Wer ganz aktuell mit der Entwicklung schritthalten will, findet jetzt auch Nightly-Builds des Entwicklungszweiges Rawhide.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 67,89€ (Release: 19.11.)
  3. 59,99€

Btest 13. Okt 2009

Habs mittlerweile auf 4 Rechner (ok 3 Rechner, 1 Laptop) Probiert. Fedora ist deutlich...

Himmerlarschund... 26. Aug 2009

Ich find Fedora klingt nach ner dicken Mitt-40er-Frau mit übelst großen Br...

Dr. Seltsam 25. Aug 2009

Falls Du suspend-to-ram meinst, das ist gerade gestern behoben worden. Ist leider nicht...


Folgen Sie uns
       


    •  /