Abo
  • Services:

Erste Entwicklerversion von Fedora 12

Fertige Version soll im November 2009 kommen

Mit leichter Verzögerung ist die erste Alphaversion von Fedora 12 erschienen. Obwohl noch Alpha, sollen die meisten Neuerungen bereits enthalten sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Fedora 12 enthält Gnome 2.28 und KDE 4.3 als Desktopumgebung. Auch der enthaltene X-Server wurde aktualisiert und soll besser mit Displayports umgehen können. Unter Gnome übernimmt Empathy die Aufgabe des Standard-Instant-Messengers. Der enthaltene Network Manager wurde für IPv6 und bessere UMTS-Unterstützung überarbeitet.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln

Außerdem wird Fedora 12 NFSv4 als Standardversion des Netzwerkdateisystems einsetzen. Über Open Shared Root können mehrere Linux-Systeme dasselbe Root-Dateisystem nutzen. Ferner können Administratoren in der neuen Version Samba-Cluster mit GFS2 aufbauen, und Fedora bringt etliche Verbesserungen für die Virtualisierungslösung KVM.

Nach aktuellem Zeitplan soll die neue Version Anfang November 2009 erscheinen. Wer ganz aktuell mit der Entwicklung schritthalten will, findet jetzt auch Nightly-Builds des Entwicklungszweiges Rawhide.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  3. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...

Btest 13. Okt 2009

Habs mittlerweile auf 4 Rechner (ok 3 Rechner, 1 Laptop) Probiert. Fedora ist deutlich...

Himmerlarschund... 26. Aug 2009

Ich find Fedora klingt nach ner dicken Mitt-40er-Frau mit übelst großen Br...

Dr. Seltsam 25. Aug 2009

Falls Du suspend-to-ram meinst, das ist gerade gestern behoben worden. Ist leider nicht...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /