Abo
  • Services:
Anzeige

Devil kauft insolvente COS - aber kein Interesse an Avitos

Endkundengeschäft "passt nicht zur strategischen Ausrichtung"

Der IT-Großhändler Devil kauft die insolvente Firma COS und will einen Teil der Mitarbeiter übernehmen. Am Onlinehändler Avitos haben die Braunschweiger aber kein Interesse.

Der Braunschweiger IT-Großhändler Devil AG wird das insolvente Unternehmen COS Distribution GmbH übernehmen. Das gab die Devil AG bekannt. "Die nach intensiven Verhandlungen gefundene Lösung sieht vor, dass COS zukünftig weiter als eigenständige Gesellschaft mit den Abteilungen Vertrieb, Einkauf, Marketing, Buchhaltung, IT, Webteam und Credit Controlling am Markt auftritt. Logistik und Service sollen künftig vom Braunschweiger Zentrallager aus organisiert werden." Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht.

Anzeige

Außer den Mitarbeitern der Bereiche Logistik und Service würden alle Beschäftigten "eine dauerhafte Zukunftsperspektive" erhalten. Der Gläubigerausschuss muss der Übernahme durch Devil noch zustimmen.

Für den Onlinehändler Avitos ist damit aber keine Lösung gefunden. Avitos aus Linden zählte zu den großen Internetretailern für Computerprodukte in Deutschland. Devil-Firmensprecher Jörg Rosenkranz sagte Golem.de: "Der Onlinehändler Avitos ist ein Direktanbieter, der Endkunden adressiert." Devil sei dagegen schon immer ein Großhändler, der sich ausschließlich an den Fachhandel, die Wiederverkäufer wende. Insofern passe dieses Geschäft nicht zur strategischen Ausrichtung.

Selbst Rechtsanwalt Gerhard Hauk von der Kanzlei des Insolvenzverwalters Ralf Diehl macht keine Angaben über die Zahl der Beschäftigten bei COS, Avitos und E-Logistics. "Ich hab keine Ahnung, muss ich sagen. Das soll mir morgen vorgelegt werden", sagte Hauk auf Anfrage von Golem.de. Er warte auf bereinigte Zahlen. Am Anfang habe es 186 Beschäftigte bei der COS gegeben. Alle Mitarbeiter der E-Logistics würden betriebsbedingt gekündigt und der Betrieb stillgelegt. Bei der COS werden nur diejenigen gekündigt, die "schon erkennbar nicht übernommen werden", so Hauk weiter.

Kurz nach dem Kauf der Konzernmutter Tiscon durch den russischen Investor KCK Association waren die IT-Distributionsunternehmen COS und E-Logistics Ende Juli 2009 in die Insolvenz geschickt worden.

Nachtrag vom 25. August 2009, 17:45 Uhr:

Laut COS werden von Devil 100 COS-Mitarbeiter übernommen. Das sagte eine Sprecherin Golem.de auf Anfrage.


eye home zur Startseite
ahaha 26. Aug 2009

COS war schon vorher nicht überlebensfähig. Warum schmeißt man jetzt gutes Geld einem...

Ex-Avitos... 25. Aug 2009

...nochmal Glück gehabt, dann wird der Laden also doch nicht vom Teufel übernommen. Wobei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. BASF SE, Ludwigshafen
  3. Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe, Stuttgart
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)
  2. für 79,99€ statt 119,99€
  3. für 49,99€ statt 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  2. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  3. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  4. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  5. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  6. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  7. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  8. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  9. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  10. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Golem basht mit Halbwissen unnötig auf Apple rum

    Dorftrottel72 | 08:49

  2. Re: Die Lösung liegt auf der Hand!

    sodom1234 | 08:47

  3. Re: Generelles Problem

    AnDieLatte | 08:46

  4. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    Bigfoo29 | 08:46

  5. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 08:45


  1. 07:41

  2. 07:30

  3. 07:12

  4. 17:45

  5. 17:20

  6. 17:06

  7. 16:21

  8. 15:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel