Abo
  • IT-Karriere:

Intels Smartphone-Atom "Lincroft" mit eigenem Stromsparchip

Nächste Plattform "Moorestown" wird sehr dynamisch getaktet

Auf der derzeit im kalifornischen Palo Alto stattfindenden Konferenz "Hot Chips" hat Intel weitere Details zur für Smartphones und MIDs gedachten Plattform mit dem Codenamen Moorestown verraten. Die Chips und Busse können dynamisch getaktet werden, zudem gibt es mit "Briertown" einen eigenen Baustein für die Energieverwaltung.

Artikel veröffentlicht am ,

Moorestown ist der Nachfolger des noch aktuellen Menlow, wobei vor allem die Integration vorangetrieben wird. Im von Intel schon als SoC bezeichneten Prozessorteil "Lincroft" stecken ein Atom-Kern mit 45 Nanometern, Grafik- und Videoeinheit sowie Speicher- und Displaycontroller. Der Rest des Chipsatzes steckt in nur einem Baustein namens "Langwell". Dies hatte Intel schon mehrfach erklärt.

Inhalt:
  1. Intels Smartphone-Atom "Lincroft" mit eigenem Stromsparchip
  2. Intels Smartphone-Atom "Lincroft" mit eigenem Stromsparchip

Wie jetzt auf der Hot Chips in Palo Alto bekanntgegeben wurde, kommt dazu aber noch ein "Power Management IC" (PMIC) namens "Briertown". Intel will diesen nicht alleine entwickeln, sondern dafür mit Freescale, Maxim und NEC zusammenarbeiten. Briertown soll die Energieverwaltung des gesamten Geräts steuern - also vermutlich nicht nur die Intel-Chips, sondern auch etwaige Funkmodule und Eingabegeräte.

Briertown als externer Stromsparchip

Ein ähnliches Konzept verfolgt Intel schon mit dem Core i7. Dort steuert die "Power Control Unit" (PCU) die gesamte Energieverwaltung des Prozessors, wozu einige thermische Sensoren und Messeinheiten für Spannungen beitragen. Der Chip ist damit nicht mehr auf externe Einheiten wie Schaltungen des Mainboards angewiesen, die langsamer arbeiten und möglicherweise falsche Daten liefern. Mit Briertown soll diese Steuerung offenbar auf eine gesamte Plattform ausgedehnt werden.

Der Chiphersteller betonte in seinen Vorträgen auf der Hot Chips zudem, dass die einzelnen Funktionsblöcke von Lincroft mit sehr variablen Taktfrequenzen betrieben werden können. Das ist an sich nichts Ungewöhnliches, selbst in Desktopchipsätzen werden heute etwa Grafik- und Videoeinheiten nur bei Bedarf mit hohen Takten betrieben. Bei Lincroft sollen diese Blöcke aber wohl auch dauerhaft in ihren Takten und damit der Leistungsaufnahme beschränkt werden können.

Intels Smartphone-Atom "Lincroft" mit eigenem Stromsparchip 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 1.149,00€ (Bestpreis!)

notan 26. Aug 2009

Hot Chips ist die passende Veranstaltung für die Intel Chips. Mit der Leistungsaufnahme...

CaZper 25. Aug 2009

ich hab ein gutes altes Sony Ericson K800 und das nutze ich als Fernbedienung für meinen...

Evil Master 25. Aug 2009

Ich würde mich sehr dafür interessieren, wann es den nun kommen soll! Den es wird...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /