Abo
  • Services:

Apple Tablet - Jobs kümmert sich persönlich um Details

Apple-Chef bezeichnet Informationen zum Tablet-Projekt als weitgehend inkorrekt

Mit den letzten Details von Apples mutmaßlich kommendem Tablet befasst sich Apple-Chef Steve Jobs persönlich, berichtet das Wall Street Journal. Jobs bezeichnete diese Informationen allerdings als weitgehend falsch.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach seiner Rückkehr zu Apple kümmere sich Steve Jobs auch um die kleinsten Details des Tablet-Projekts, schreibt das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Besonders wichtig sei ihm das Werbe- und Marketingkonzept des Gerätes. Details zu dem Tablet wollten die Quellen des Wall Street Journals aber nicht preisgeben.

Stellenmarkt
  1. yourfirm GmbH, München
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Das persönliche Engagement von Jobs deutet die Zeitung als Zeichen für die Wichtigkeit des Projekts. Auch bei der iPhone-Entwicklung hatte sich Jobs am Ende persönlich mit vielen Detailfragen auseinandergesetzt, heißt es weiter.

Apple arbeite bereits seit 2000 an einem Tablet, heißt es unter Verweis auf entsprechende Patente. Jobs aber habe das Projekt zweimal gestoppt: zunächst wegen zu kurzer Akkulaufzeit, beim zweiten Mal wegen zu geringen Speichers.

In einer E-Mail an das Wall Street Journal bezeichnete Apple-Chef Jobs die Informationen in dem Bericht als weitgehend falsch: "Viele der Informationen sind inkorrekt", zitiert das Blatt aus der E-Mail. Einen offiziellen Kommentar von Apple zu den Spekulationen gibt es nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)
  2. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

goodyear 27. Aug 2009

Hallo Apple-Fans, habe soeben einen ausführlichen Blog-Artikel zum Thema gepostet rund um...

Steve Ballmer 25. Aug 2009

HAUPTSACHE DER SCHEISS IST BILLIG! BILLIG!!!! YEAHHHHHHHHH!!!!!!!

windowsverabsch... 25. Aug 2009

Apple wird eher den anderen Weg gehen:Einfach moderne Akkutechnologie verwenden.

Windowsverabsch... 25. Aug 2009

Die iPhones sind gegen Fingerabdrücke beschichtet, das klappt recht gut.

Tab-lette 25. Aug 2009

Tja, wenn nur alles so leicht "zu bedienen" wäre wie auf dem Foto zu sehen ist, bräuchte...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /