Apple Tablet - Jobs kümmert sich persönlich um Details

Apple-Chef bezeichnet Informationen zum Tablet-Projekt als weitgehend inkorrekt

Mit den letzten Details von Apples mutmaßlich kommendem Tablet befasst sich Apple-Chef Steve Jobs persönlich, berichtet das Wall Street Journal. Jobs bezeichnete diese Informationen allerdings als weitgehend falsch.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach seiner Rückkehr zu Apple kümmere sich Steve Jobs auch um die kleinsten Details des Tablet-Projekts, schreibt das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Besonders wichtig sei ihm das Werbe- und Marketingkonzept des Gerätes. Details zu dem Tablet wollten die Quellen des Wall Street Journals aber nicht preisgeben.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Angular (w/m/d)
    freenet DLS GmbH, Büdelsdorf
  2. Expert*in PMO (Program Management Office) für Digital Transformation
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Das persönliche Engagement von Jobs deutet die Zeitung als Zeichen für die Wichtigkeit des Projekts. Auch bei der iPhone-Entwicklung hatte sich Jobs am Ende persönlich mit vielen Detailfragen auseinandergesetzt, heißt es weiter.

Apple arbeite bereits seit 2000 an einem Tablet, heißt es unter Verweis auf entsprechende Patente. Jobs aber habe das Projekt zweimal gestoppt: zunächst wegen zu kurzer Akkulaufzeit, beim zweiten Mal wegen zu geringen Speichers.

In einer E-Mail an das Wall Street Journal bezeichnete Apple-Chef Jobs die Informationen in dem Bericht als weitgehend falsch: "Viele der Informationen sind inkorrekt", zitiert das Blatt aus der E-Mail. Einen offiziellen Kommentar von Apple zu den Spekulationen gibt es nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


goodyear 27. Aug 2009

Hallo Apple-Fans, habe soeben einen ausführlichen Blog-Artikel zum Thema gepostet rund um...

Steve Ballmer 25. Aug 2009

HAUPTSACHE DER SCHEISS IST BILLIG! BILLIG!!!! YEAHHHHHHHHH!!!!!!!

windowsverabsch... 25. Aug 2009

Apple wird eher den anderen Weg gehen:Einfach moderne Akkutechnologie verwenden.

Windowsverabsch... 25. Aug 2009

Die iPhones sind gegen Fingerabdrücke beschichtet, das klappt recht gut.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /