Neues Fotoschärfewerkzeug verspricht Artefakte-Freiheit

Topaz Detail schärft Fotos nach

Das Photoshop-Plug-in Topaz Detail versucht, Bilddetails ohne Artefakte zu schärfen. Wird normalerweise ein Bild überschärft, zeichnen sich an den Bildkanten leuchtende Schatten ab, die den Bildeindruck stören.

Artikel veröffentlicht am ,

Topaz Labs hat mit Detail eine Lösung vorgestellt, die Schärfen ohne Halo-Artefakte erlaubt. Das Werkzeug wird für Windows und MacOS X angeboten und arbeitet als Plug-in für Photoshop und kompatible Anwendungen wie Irfanview und PaintShop Pro.

Stellenmarkt
  1. IT Generalist (m/w/d)
    Hays AG, Göppingen
  2. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
Detailsuche

Nach dem Start von Topaz Detail vergeht zunächst einige Zeit, bis das Plug-in sein Interface zeigt. Nach Herstellerangaben separiert das Werkzeug in dieser Zeit nach Chrominanz und Luminanz und unterteilt letztere Informationen noch weiter in drei Detailstufen.

Das Interface von Topaz Detail erlaubt dann das Schärfen der unterschiedlichen Detailstufen des Bildes mit Schiebereglern. Die Änderungen werden in einer Vorschau direkt umgesetzt. Eine Ansicht des Ursprungsbildes ist jederzeit möglich.

Außerdem lassen sich noch Spitzlichter und Schatten von der Schärfe ausnehmen. Auch dafür sind Regler vorhanden. Sind alle Änderungen vollzogen, wird das Bild berechnet. Das geht anders als die Vorberechnung innerhalb von Sekundenbruchteilen vonstatten. Detail verarbeitet 8- und 16-Bit-Bilder und arbeitet als SmartFilter.

Topaz Detail besitzt zahlreiche Voreinstellungen, von denen vor allem die Mikrokontrastverstärkung interessant ist. Das Plug-in kann in einem Rutsch auch noch die Farbtönung und die Sättigung des Bildes beeinflussen. Dadurch wird die Zahl der Voreinstellungen etwas unübersichtlich.

Das Plug-in hinterließ im Kurztest von Golem.de einen etwas zwiespältigen Eindruck. Das Versprechen, keine Schärfeartefakte zu erzeugen, kann Topaz Detail einhalten. Die Ergebnisse sind relativ gut, kommen subjektiv aber nicht an die von Nik Sharpener Pro 3.0 heran. Zudem kann Topaz Detail immer nur das ganze Bild schärfen, während Nik Software mit der U-Point-Technik Ad-hoc-Masken erzeugen kann. Mit rund 40 US-Dollar ist Topaz Detail allerdings deutlich günstiger als die 200 Euro, die Nik Software für sein Schärfewerkzeug verlangt. Das Interface von Topaz Detail ist für den Einsteiger zu unübersichtlich aufgebaut und verwirrt durch die große Anzahl von Reglern, Registerseiten und Knöpfen.

Topaz Labs bietet eine 30-Tage-Testversion von Detail für Windows und MacOS X an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ageispolis 25. Aug 2009

... als Coupon Code eingeben und bis Ende des Monats für die Hälfte einkaufen.

MeisterL 25. Aug 2009

Eins und zwei natürlich...

adba 25. Aug 2009

Stimmt nicht. Aber fast der gleiche Artikel hat es schon mal gegeben: https://www.golem.de...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /