USA: Jeder vierte Musiktitel wird über iTunes verkauft

Apple hat unter den Downloadanbietern einen Marktanteil von 69 Prozent

Jeder vierte Musiktitel in den USA wird mittlerweile über iTunes verkauft, melden die Marktforscher der NPD Group. Doch noch immer entfallen zwei Drittel der Umsätze auf CDs.

Artikel veröffentlicht am ,

Der digitale Musikvertrieb hat im ersten Halbjahr 2009 in den USA kräftig zugelegt, dennoch bleibt die CD mit einem Marktanteil von 65 Prozent noch der wichtigste Vertriebsweg für Musik. Den Zahlen der NPD-Group zufolge lag der Anteil von Musikdownloads in diesem Zeitraum bei 35 Prozent - verglichen mit 20 Prozent im Jahr 2007 und 30 Prozent 2008.

Stellenmarkt
  1. Senior Project Testmanager Automotive (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
  2. (Senior) Product Owner (m/f/d) Visual Inspection Software
    Körber Pharma Packaging GmbH, Markt Schwaben
Detailsuche

Hält das Wachstum von 15 bis 20 Prozent an, wird Ende 2010 mehr Musik per Download verkauft werden als auf CD, so NPD-Analyst Russ Crupnick.

Nach Stückzahlen ist dabei iTunes mit einem Marktanteil von 25 Prozent mittlerweile der größte Musikhändler in den USA, gefolgt von Walmart mit 14 Prozent. Betrachtet man nur Musikdownloads, liegt iTunes mit 69 Prozent unangefochten an der Spitze, auf Platz 2 folgt Amazon MP3 mit einem Marktanteil von 8 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blubbviech 25. Aug 2009

Dir ist schon klar, dass CDs genauso digital wie Festplatten sind, oder?

Siga9876 24. Aug 2009

Genau. Marktbeherrschende Stellung ist hier nicht der Knackpunkt. Das Problem ist, das...

Siga9876 24. Aug 2009

Der Erfolg des Individuums ist nur der absolute Deckungsbeitrag. Umsatz ist nur eine...

Der braune Lurch 24. Aug 2009

Nein, nur Stoppschilder schaffen Sicherheit.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Kryptobörse: Bitstamp führt Inaktivitätsgebühr ein
    Kryptobörse
    Bitstamp führt Inaktivitätsgebühr ein

    Die Kryptobörse Bitstamp verlangt von Nutzern ab dem 1. August 2022 unter bestimmten Umständen eine monatliche Gebühr.

  2. Kosmologie: Im Weltraum hört dich niemand knallen
    Kosmologie
    Im Weltraum hört dich niemand knallen

    Die kosmische Hintergrundstrahlung wird gerne als das "Echo des Urknalls" bezeichnet. Dabei ist sie weder beim Urknall entstanden noch ist sie ein Echo. Zeit für eine Klarstellung.
    Von Helmut Linde

  3. Photovoltaik: Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne
    Photovoltaik
    Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne

    Tesla hat auf der Ideenexpo in Hannover einen Anhänger mit ausfahrbaren Photovoltaik-Modulen nebst Starlink-Antenne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /