Windows-Packer Squeez wird eingestellt

Keine weiteren Versionen mehr von Squeez und Zipstar geplant

Der Windows-Packer Squeez vom Speedcommander-Macher wird nicht weiter verkauft und die Entwicklung wird mit sofortiger Wirkung eingestellt. Das bedeutet auch einen Entwicklungsstopp für die Gratissoftware Zipstar, weil sie auf dem Quellcode von Squeez beruht.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem Blogbeitrag erklärte Sven Ritter, der Entwickler des Speedcommander, das Aus für Squeez. Er hatte das Packprogramm seinerzeit gemeinsam mit Rainer Nausedat entwickelt. Nausedat war vor allem für die Packroutinen in Squeez verantwortlich und verstarb im November 2004 nach einer kurzen und schweren Krankheit. Seitdem erschienen noch einige Updates von Squeez, aber nun hätten nach Ritters Aussagen umfangreiche Änderungen an den Packroutinen angestanden.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter Datenmanagement Netz (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. Duales Studium Softwaretechnologie im Bereich Slicing 1
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Dautphetal-Buchenau
Detailsuche

So hätte Squeez besser an Mehrkernprozessoren angepasst werden müssen. Dafür fehlt Sven Ritter aber nicht nur die Zeit, sondern auch das nötige Hintergrundwissen. Ritter hat sich in den vergangenen Jahren auf die Entwicklung des Dateimanagers Speedcommander konzentriert. Da dieses Projekt viel Zeit in Anspruch nimmt, hat sich Ritter entschieden, das offizielle Aus für Squeez bekanntzugeben. Auch die kostenlose Software Zipstar wird nicht mehr weiterentwickelt, weil sie den gleichen Quelltext wie Squeez nutzt.

Kürzlich wurde eine offene Betaversion von Speedcommander 13 veröffentlicht. Sie gibt einen Ausblick darauf, welche Neuerungen die kommende Version des Windows-Dateimanagers enthalten wird. Zuletzt erschien Speedcommander in der Version 12.51.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

xsosos 26. Aug 2009

definiere "Trivialänderung" in dem Zusammenhang. Also hier bei Golem wurde die...

naja 20 min... 24. Aug 2009

naja 20 min daran rummurksen fehelr suchen und probieren. statt einfach redownload...

FluffDerKiller 24. Aug 2009

Gibts die offene Suppe auch mit Huenchengeschmack?



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /