Abo
  • Services:

Windows-Packer Squeez wird eingestellt

Keine weiteren Versionen mehr von Squeez und Zipstar geplant

Der Windows-Packer Squeez vom Speedcommander-Macher wird nicht weiter verkauft und die Entwicklung wird mit sofortiger Wirkung eingestellt. Das bedeutet auch einen Entwicklungsstopp für die Gratissoftware Zipstar, weil sie auf dem Quellcode von Squeez beruht.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem Blogbeitrag erklärte Sven Ritter, der Entwickler des Speedcommander, das Aus für Squeez. Er hatte das Packprogramm seinerzeit gemeinsam mit Rainer Nausedat entwickelt. Nausedat war vor allem für die Packroutinen in Squeez verantwortlich und verstarb im November 2004 nach einer kurzen und schweren Krankheit. Seitdem erschienen noch einige Updates von Squeez, aber nun hätten nach Ritters Aussagen umfangreiche Änderungen an den Packroutinen angestanden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

So hätte Squeez besser an Mehrkernprozessoren angepasst werden müssen. Dafür fehlt Sven Ritter aber nicht nur die Zeit, sondern auch das nötige Hintergrundwissen. Ritter hat sich in den vergangenen Jahren auf die Entwicklung des Dateimanagers Speedcommander konzentriert. Da dieses Projekt viel Zeit in Anspruch nimmt, hat sich Ritter entschieden, das offizielle Aus für Squeez bekanntzugeben. Auch die kostenlose Software Zipstar wird nicht mehr weiterentwickelt, weil sie den gleichen Quelltext wie Squeez nutzt.

Kürzlich wurde eine offene Betaversion von Speedcommander 13 veröffentlicht. Sie gibt einen Ausblick darauf, welche Neuerungen die kommende Version des Windows-Dateimanagers enthalten wird. Zuletzt erschien Speedcommander in der Version 12.51.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

xsosos 26. Aug 2009

definiere "Trivialänderung" in dem Zusammenhang. Also hier bei Golem wurde die...

naja 20 min... 24. Aug 2009

naja 20 min daran rummurksen fehelr suchen und probieren. statt einfach redownload...

FluffDerKiller 24. Aug 2009

Gibts die offene Suppe auch mit Huenchengeschmack?


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /