• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei gewinnt in Europa und USA Marktanteile

Aufträge von allen großen Netzbetreibern

Huawei schafft es, den übermächtigen Mobilfunkausrüstern Ericsson und Nokia Siemens Networks in Europa Marktanteile abzunehmen. Auch in den USA legt der chinesische Konzern zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Huawei hat in Europa 10 Prozent Marktanteil hinzugewonnen und will sich in diesem Jahr weiter steigern. Das erklärte Tim Watkins, Vice President für Western Europe beim chinesischen Telekommunikationsausrüster und Endgerätehersteller, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Bloomberg. Gegenüber dem Vorjahr habe der größte Mobilfunkausrüster Chinas beim Umsatz um 20 Prozent zugelegt. Aufträge habe es von allen großen Netzbetreibern gegeben, darunter Vodafone und Telefonica, sagte Watkins.

Stellenmarkt
  1. ARIBYTE GmbH, Berlin
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

In den USA, wo Huawei bisher schwächer dasteht, habe es einen "bedeutenden Durchbruch" bei einem wichtigen Netzbetreiber gegeben. Nach letzten Medienberichten hatte Huawei zuvor einen Vertrag mit dem Wimax-Betreiber Clearwire schließen können. In den USA hat Huawei wegen Sicherheitsbedenken der Regierung bisher Probleme, Marktanteile zu gewinnen.

Das Privatunternehmen aus Shenzhen erzielte 2008 rund 1,15 Milliarden US-Dollar Gewinn, ein Plus von 20 Prozent. Ericsson und Nokia Siemens Networks büßten hingegen Gewinn ein und Alcatel-Lucent weitete seine Verluste weiter aus. Huawei ist nun weltweit das drittgrößte Branchenunternehmen hinter dem Marktführer Ericsson und Nokia Siemens Networks.

Huawei beschäftigt vor allem in China rund 40.000 Ingenieure, fast doppelt so viele wie Ericsson. Dies ermögliche es, schneller als die Konkurrenten Innovationen zu liefern, sagte Watkins.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)

Schau mal das... 25. Aug 2009

Also ich finde nicht das Huawei ihren Job gut machen. Schaut mal das O2 Netz an. Seit der...

AuJaWaiJa 24. Aug 2009

Echt cool, 40000 Ingenieure zu Hungerlöhnen und Herstellungsprozesse mit enormen...

Huaweifan 24. Aug 2009

UMTS hardware gibt es u.a. auch von option. Die stellen zb diese PCMCIA Karten für die...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /