Abo
  • Services:

Futro S100 - sparsamer Thin Client von Fujitsu

Thin Client nutzt VIAs Eden 500

Mit dem Futro S100 präsentiert Fujitsu einen besonders energieeffizienten Thin Client. Inklusive Monitor soll die Leistungsaufnahme des Geräts bei maximal 29 Watt liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der lüfterlose Futro S100 lässt sich hinter dem Monitor anbringen und kommt ohne bewegliche Teile aus. Als Prozessor kommt VIAs Eden 500 in einer ULV-Version mit 500 MHz zum Einsatz, der fest auf einem MiniITX sitzt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München

Als Chipsatz nutzt Fujitsu VIAs VX800, der Speicherausbau beträgt 1 GByte DDR2-Speicher und liegt damit schon beim maximal Möglichen. Hinzu kommt ein Flash-Modul, auf dem 512 MByte freier Platz zur Verfügung stehen.

Der Futro S100 verfügt über zwei USB-2.0-Anschlüsse, einen Fast-Ethernet-Port sowie einen VGA-Anschluss. Er soll darüber Auflösungen bis zu Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) unterstützen.

Die Leistungsaufnahme des Futro S100 gibt Fujitsu mit maximal 11 Watt unter Volllast an, im Idle-Modus sollen es 10 Watt sein. Für den Modus Soft-Off (SCPI S5) wird die Leistungsaufnahme mit 0,96 Watt angegeben.

Angeboten wird der Futro S100 wahlweise mit Linux oder Windows CE. Linux kommt in Form von eLux Reloaded daher, einer speziellen Distribution für Fujitsus Thin Clients. Windows CE wird in der Version 6.0 installiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Achim Becker 24. Aug 2009

Soso, Eagle ThinClients... ;-)

Johnsens 24. Aug 2009

Nein... da kauf dir lieber ein ION System http://geizhals.at/deutschland/a442208.html


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /