Abo
  • Services:

Futro S100 - sparsamer Thin Client von Fujitsu

Thin Client nutzt VIAs Eden 500

Mit dem Futro S100 präsentiert Fujitsu einen besonders energieeffizienten Thin Client. Inklusive Monitor soll die Leistungsaufnahme des Geräts bei maximal 29 Watt liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der lüfterlose Futro S100 lässt sich hinter dem Monitor anbringen und kommt ohne bewegliche Teile aus. Als Prozessor kommt VIAs Eden 500 in einer ULV-Version mit 500 MHz zum Einsatz, der fest auf einem MiniITX sitzt.

Stellenmarkt
  1. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  2. über duerenhoff GmbH, München

Als Chipsatz nutzt Fujitsu VIAs VX800, der Speicherausbau beträgt 1 GByte DDR2-Speicher und liegt damit schon beim maximal Möglichen. Hinzu kommt ein Flash-Modul, auf dem 512 MByte freier Platz zur Verfügung stehen.

Der Futro S100 verfügt über zwei USB-2.0-Anschlüsse, einen Fast-Ethernet-Port sowie einen VGA-Anschluss. Er soll darüber Auflösungen bis zu Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) unterstützen.

Die Leistungsaufnahme des Futro S100 gibt Fujitsu mit maximal 11 Watt unter Volllast an, im Idle-Modus sollen es 10 Watt sein. Für den Modus Soft-Off (SCPI S5) wird die Leistungsaufnahme mit 0,96 Watt angegeben.

Angeboten wird der Futro S100 wahlweise mit Linux oder Windows CE. Linux kommt in Form von eLux Reloaded daher, einer speziellen Distribution für Fujitsus Thin Clients. Windows CE wird in der Version 6.0 installiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 549,99€ (Bestpreis!)
  3. 54€
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...

Achim Becker 24. Aug 2009

Soso, Eagle ThinClients... ;-)

Johnsens 24. Aug 2009

Nein... da kauf dir lieber ein ION System http://geizhals.at/deutschland/a442208.html


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /