Abo
  • IT-Karriere:

Futro S100 - sparsamer Thin Client von Fujitsu

Thin Client nutzt VIAs Eden 500

Mit dem Futro S100 präsentiert Fujitsu einen besonders energieeffizienten Thin Client. Inklusive Monitor soll die Leistungsaufnahme des Geräts bei maximal 29 Watt liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der lüfterlose Futro S100 lässt sich hinter dem Monitor anbringen und kommt ohne bewegliche Teile aus. Als Prozessor kommt VIAs Eden 500 in einer ULV-Version mit 500 MHz zum Einsatz, der fest auf einem MiniITX sitzt.

Stellenmarkt
  1. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. Encory GmbH, Unterschleissheim

Als Chipsatz nutzt Fujitsu VIAs VX800, der Speicherausbau beträgt 1 GByte DDR2-Speicher und liegt damit schon beim maximal Möglichen. Hinzu kommt ein Flash-Modul, auf dem 512 MByte freier Platz zur Verfügung stehen.

Der Futro S100 verfügt über zwei USB-2.0-Anschlüsse, einen Fast-Ethernet-Port sowie einen VGA-Anschluss. Er soll darüber Auflösungen bis zu Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) unterstützen.

Die Leistungsaufnahme des Futro S100 gibt Fujitsu mit maximal 11 Watt unter Volllast an, im Idle-Modus sollen es 10 Watt sein. Für den Modus Soft-Off (SCPI S5) wird die Leistungsaufnahme mit 0,96 Watt angegeben.

Angeboten wird der Futro S100 wahlweise mit Linux oder Windows CE. Linux kommt in Form von eLux Reloaded daher, einer speziellen Distribution für Fujitsus Thin Clients. Windows CE wird in der Version 6.0 installiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 334,00€

Achim Becker 24. Aug 2009

Soso, Eagle ThinClients... ;-)

Johnsens 24. Aug 2009

Nein... da kauf dir lieber ein ION System http://geizhals.at/deutschland/a442208.html


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

    •  /