Abo
  • Services:

Telekom beteiligt sich an indischer Satellitensoftwarefirma

Steckt 75 Millionen US-Dollar in Devas Multimedia

Die Telekom hat eine Beteiligung an einem indischen Softwareunternehmen, Devas Multimedia, erworben, das an TV und Internet über Satellit und Mobilfunk arbeitet. Die Firma ist Partner der indischen Raumfahrtbehörde und hat einen Wert von 443 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom hat bestätigt, einen Anteil an dem indischen Unternehmen Devas Multimedia erworben zu haben. "Wir wollen die vielversprechenden Wachstumschancen frühzeitig nutzen", zitiert die Wirtschaftswoche einen Telekom-Sprecher. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Die Telekom habe den Anteil an dem indischen Start-up Devas schon Ende 2008 erworben. Die Beteiligung wurde erst Ende Juli von der indischen Regierung genehmigt. 49 Prozent an der Firma halten seit 2006 die US-Finanzinvestoren Columbia Capital und Telecom Ventures.

Die indische Zeitung Economic Times hatte schon am 11. August 2009 berichtet, dass die Telekom für 75 Millionen US-Dollar 17 Prozent an Devas Multimedia erworben hat. Damit wurde Devas mit 443 Millionen US-Dollar bewertet.

Devas mit Sitz in Bangalore entwickelt Software für Mobile-TV-Übertragung über DMB, basierend auf einer Kombination aus Satellit, Internet und Mobilfunk. Devas arbeitet dabei mit der Raumfahrtbehörde Indian Space Research Organisation (ISRO) zusammen, so die Economic Times weiter. Der Service soll dieses Jahr oder 2010 den Betrieb aufnehmen und wird von Devas gemanagt. Der geplante Start des indischen GSAT-6-Satelliten ist dabei ein wichtiger Bestandteil.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€

Anonymous_2 24. Aug 2009

Da hat wohl einer den Artikel nicht richtig gelesen?! Wie hoch waren denn jetzt die...

Bernd Müller 23. Aug 2009

Der Indien-Desk der Beratungsgesellschaft um die Experten von besser-verhandeln.de...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

      •  /